Ein Künstler mit der Kamera

Ungewohnte Perspektiven zeigt Theo Schilling in seiner Ausstellung. Foto: Stöbich
Bobingen : Bobingen | Theo Schilling präsentiert seine Fotos im Rathaus

Peter Stöbich
Bobingen. Mit ihrer Reihe „Kunst im Rathaus“ bietet die Stadtverwaltung kreativen Köpfen in Bobingen eine Plattform, um ihre Werke unterschiedlicher Stilrichtungen über einen längeren Zeitraum der Öffentlichkeit zu präsentieren. Noch bis zum 23. Februar dauert eine sehenswerte Ausstellung des Bobinger Fotografen Theo Schilling, der sich bereits als Zehnjähriger für damals noch analoge Kameras und die Kunst des Bildermachens interessiert hat. Auch sein beruflicher Werdegang stand im Zeichen der Fotografie, denn während seines Pädagogik-Studiums und auch während seiner Tätigkeit als Lehrer war die Schulfotografie ein Schwerpunkt. Viele Jahre war er auch Beirat für Fotografie im Bobinger Kunstverein. Im Rathaus zeigt Schilling auf zwei Stockwerken großformatige Bilder auf Leinwand, die unter anderem in Augsburg, Burgwalden oder Königsbrunn entstanden sind; die Aufnahmen wurden am Computer nur sparsam bearbeitet, um bestimmte Effekte zu erzielen. "Naturgespinste" oder "Seltsame Symbiose" hat der Kamera-Künstler seine Werke betitelt, die mit besonderen Blickwinkeln oder Lichtstimmungen überraschen. Bei der Vernissage würdigte Eva Peschel, langjährige Vorsitzende des Kunstvereins und Kulturpreisträgerin der Stadt 2006, die Ruhe und Poesie der "fotografischen Streifzüge", so das Motto der Ausstellung. Vor vier Jahren war Theo Schilling mit dem Kunstpreis der Stadt Bad Wörishofen ausgezeichnet worden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.