Einsatz für das Gemeinwesen: Bobingen dankt ehrenamtlichen Helfern

Bei einem Abendessen dankte Bürgermeister Bernd Müller (Mitte) den ehrenamtlichen Helfern. Foto: Stöbich
Bobingen : Bobingen | Vom Asylhelferkreis über die Feuerwehr bis zur Wasserwacht - freiwilliges Engagement bereichert nicht nur unsere Gesellschaft, sondern ist Voraussetzung für ein funktionierendes Gemeinwesen. Das betonte Bürgermeister Bernd Müller bei einem Abendessen, zu dem Stadt zahlreiche Ehrenamtliche in die Mittlere Mühle eingeladen hatte.
Schon seit zwei Jahrzehnten ist es in Bobingen guter Brauch, dass der vielseitige Einsatz von Bürgern offiziell gewürdigt wird. "SIe tun mehr als nur Ihre Pflicht!", stellte Müller in seiner Dankesrede fest. Im Mittelpunkt stand dieses Jahr das Organisationsteam, das den internationalen Bobinger Frauentag vorbereitet. Er wird wieder am 10. März 2017 in der Singoldhalle stattfinden, wo alles im Jahr 2000 unter Leitung des städtischen Kulturamtes bescheiden begonnen hatte.
Nach mehreren Umzügen und nachlassendem Interesse sind Elisabeth Morhard und ihre Helferinnen jetzt wieder in der Singoldhalle gelandet, die beim neu konzipierten Frauentag fast aus den Nähten platzt. "Dieses Bobinger Erfolgsmodell sucht in ganz Schwaben seinesgleichen", sagte Müller und wies auf die umfangreiche Organisationsarbeit mit Werbung und Workshops, Bewirtung und Info-Ständen hin.
Der Dank galt an diesem Abend gleichfalls jenen ehrenamtlichen Helfern der Hospizgruppe und Kolpingfamilie, die vor fünf Jahren gemeinsam eine Grabstätte für tot geborene Kinder geschaffen haben. Die Kolpingfamilie übernahm die Arbeiten an der Grabstelle, die Hospizgruppe sorgte für die notwendige Konzeption und die begleitende Trauerarbeit.
Das sogenannte Schmetterlingsgrab auf dem Bobinger Friedhof soll die Trauer der Eltern sichtbar machen und eine Anlaufstelle sein, an der sich die Gedanken bewusst auf das verlorene Kind richten können. Denn das Bestattungsrecht unterscheidet nach Grammzahlen, ob ein Kind bestattungspflichtig ist oder nicht. In Bobingen können auch Kinder mit einem Geburtsgewicht unter 500 Gramm bestattet werden, die Eltern haben einen Ort für ihre Trauer. Begleitet werden sie dabei nach Wunsch von speziell ausgebildeten Trauerbegleiterinnen der Hospizgruppe.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.