Freude über neues Domizil

Über die neuen Räume freuen sich Dagmar Schön, Waltraud Trinker und Marlies Briechle. (Foto: Mertens)

„Not sehen und handeln“, lautet das Motto für Waltraud Trinker und ihr Helferteam vom Bobinger Tisch. In der Stadt, aber auch in Königsbrunn oder Wehringen profitieren fast 150 Familien mit ihren Kindern von gespendeten Lebensmitteln, die in Supermärkten eingesammelt und jeden Dienstag verteilt werden.

Für diese ehrenamtliche Arbeit gab es Ende vergangenen Jahres den mit 750 Euro dotierten Sozialpreis der Stadt Bobingen, die jetzt auch für ein neues Domizil gesorgt hat: Am Mayerweg 26, wo ehemals der Regenbogenverein untergebracht war, steht das neue Gebäude für die rund zwei Dutzend Helfer. Sie haben laut Trinker wochenlang rund 670 Arbeitsstunden in Umbau und Einrichtung investiert, wofür die Caritas die Kosten übernommen hat. Zur offizellen Eröffnung waren auch Mitglieder von Stadtrat und -verwaltung gekommen, denn das Haus hat die Stadt Bobingen dem Tisch für zehn Jahre mietfrei überlassen. Über dieses Zeichen der Wertschätzung freute sich Trinker und bedankte sich für die deutliche Verbesserung gegenüber der früheren Bleibe in der Rathausstraße, wo künftig Flüchtlinge untergebracht werden.
Am Mayerweg gibt es jetzt genügend Räume und Platz für die Ausgabe, einen Warteraum, ein Büro und Lagerkapazitäten für die Lebensmittel. Besonders stolz ist das Team auf die neue Durchreiche mit elektrischem Rolltor, über die künftig die Ausgabe stattfinden wird. Trinker: „Damit haben wir ganz neue Möglichkeiten, weil wir uns direkt an die Kunden im Wartezimmer wenden können.“

Alex Mertens
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.