Kontroverse um Bobinger Kulturpreis

Bobingen : Bobingen |

Beim traditionellen Sommerempfang, der am 9. Juli wieder im Park des Unteren Schlößchens stattfinden soll, wird die Stadt Bobingen auch dieses Jahr ihren Kulturpreis vergeben. Umstritten ist nicht, wer ihn diesmal bekommen soll, sondern der Turnus, in dem die Auszeichnung verliehen wird. Denn im Rahmen der Haushaltsberatungen hat CSU-Fraktionssprecher Hans-Peter Dangl im Finanzausschuss beantragt, den Preis künftig nur noch alle zwei Jahre auszuloben, um seinen Stellenwert zu erhöhen.

Der mit 1500 Euro dotierte Preis wird seit dem Jahr 2000 für herausragende Leistungen in den Bereichen der Musik, der bildenden und darstellenden Kunst sowie der Heimat- und Brauchtumspflege vergeben - laut Satzung an Personen, die zum kulturellen Leben der Stadt besonders enge Beziehungen haben und zum positiven Ansehen Bobingens beitragen. Dabei geht es weniger um materielle Unterstützung für die Preisträger als vielmehr um die ideelle Förderung, die auf Publizität und einen höheren Bekanntheitsgrad in der Region zielt. Wie in der Nachbarstadt Königsbrunn, wo auch schon der Faschingsclub mit einem Kulturpreis geehrt wurde, entscheidet der gesamte Stadtrat über die Vergabe; in Bobingen empfiehlt zuvor Kulturamts-Leiterin Elisabeth Morhard geeignete Persönlichkeiten dem Kulturausschuss.
Sie zeigte sich wenig begeistert von Dangls Vorschlag, der befürchtete, dass sich das bisherige Niveau nicht halten lasse. "Wir haben keinen Mangel an geeigneten Kandidaten", sagte die Kulturamts-Chefin und wies darauf hin, "dass alle renommierten Preise im Kulturbereich jährlich vergeben werden". Eine Auszeichnung werde nicht dadurch wertvoller, dass man sie nur alle zwei Jahre verleihe.
"Je länger die Intervalle sind, desto mehr Kraft und Zeit muss in die Öffentlichkeitsarbeit gesteckt werden, um einen Preis im Gedächtnis des Publikums zu halten", so Morhard. Bürgermeiszter Bernd Müller kürzte die Diskussion ab, indem er feststellte, das Thema könne ausführlich im Kulturausschuss erörtert werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.