Michael Ammer bleibt Vorsitzender

FBU-Vorsitzender Michael Ammer. Foto: pm


Die Freie Bürger-Union Bobingen hat zur Jahreshauptversammlung eingeladen. Vorsitzender Michael Ammer zählte die Projekte auf, für die sich die FBU im vergangenen Jahr besonders engagiert hatte, darunter die beschlossene Aufweitung der Unterführung an der Bischof-Ulrich-Straße. Mit der "zweitbesten Lösung" sei "eine wichtige Weichenstellung für die Zukunft Bobingens" getroffen worden. "Zumindest Fußgänger können nach dem Neubau auf einem eigenen Fußweg den Tunnel sicher passieren. Ein Anliegen, für das die FBU lange mit Nachdruck als einzige Stadtratsfraktion warb", erklärte Ammer. "Zum Wohl der Allgemeinheit" seien mit "Verstand und Weitsicht" weitere Herausforderungen zu bewältigen. Ammer nannte zum Beispiel das Entwicklungskonzept für den Stadtteil Siedlung, die Sanierung der alten Mädchenschule und den barrierefreien Ausbau des Bobinger Bahnhofs.

Ammer zeigte sich erleichtert darüber, dass die ursprüngliche Luxusvariante eines Hallenbadneubaus rechtzeitig aufgedeckt und so der finanzielle Kollaps der Stadt vorerst verhindert worden sei. "Mit dem beschlossenen Zahlenwerk ändert sich nichts zum Besseren, die nachfolgenden Generationen werden weiterhin extrem stark belastet werden", so Ammer.

Bei den anschließenden Neuwahlen wählte die FBU-Versammlung alle Vorstandsmitglieder einstimmig. Vorsitzender bleibt Michael Ammer. Stellvertretende Vorsitzende ist Sabine Hornik. Kassier Knut Felber und Schriftführer Sebastian Helbig bleiben im Amt. Als Beisitzer fungieren künftig Simon Fischer, Tobias Schmidl und Richard Wichmann. Die Wahl der Kassenprüfer fiel, wie in den zurückliegenden Jahren, wieder auf Wolfgang Hauser und Helmut Schwalber. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.