Neuer Polizei-Vize steht schon fest

Der Nachfolger für Helmut Kleber (links) steht fest, für Inspektionsleiter Max Wellner wird er noch gesucht. Foto: Stöbich
Bobingen : Bobingen | Aber für den Inspektionsleiter wird noch ein Nachfolger gesucht

Peter Stöbich
Bobingen. Zum 1. Juni bekommt die Polizeiinspektion Bobingen einen neuen stellvertretenden Leiter: Markus Graf ist Nachfolger von Helmut Kleber, der seit vier Jahren Inspektionschef Max Wellner vertritt und sich auf seinen Ruhestand in wenigen Tagen freut. Graf ist gebürtiger Augsburger, kam aber als Jugendlicher mit seinen Eltern nach Bobingen, wo diese heute noch wohnen. Für den 42-jährigen Hauptkommissar bedeutet der Wechsel von der Inspektion Augsburg-Mitte, wo er seit 2001 tätig ist, nicht nur eine Beförderung: "Ich sehe das als interessante und verantwortungsvolle Aufgabe, auf die ich mich sehr freue", sagt er. Mit seiner Frau und zwei Kindern lebt Graf in Schwabmünchen; in seiner Freizeit betätigt er sich gern sportlich und liebt unter anderem American Football.
Kleber stammt aus Ravensburg und absolvierte seine Ausbildung in Baden-Württemberg während einer aufregenden Zeit, als die Rote Armee Fraktion die Sicherheitskräfte in Atem hielt. 1981 wechselte er nach Augsburg und fing als Hauptwachtmeister bei der Inspektion 7 in Haunstetten an. Mit seinen Kollegen in Bobingen war er für den Schutz von rund 48 000 Menschen zwischen Waldberg und Wehringen verantwortlich.
Während die Stellvertreter-Frage geregelt ist, geht es mit dem Chefposten nicht so schnell: Wer für den ebenfalls scheidenden Max Wellner nach Bobingen kommen wird, ist noch offen. "Deshalb kriegen wir keine nahtlose Amtsübergabe hin", sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Schwaben Nord auf Anfrage unserer Zeitung.
Der langjährige Inspektionsleiter hat am 30. Juni seinen letzten Arbeitstag, an dem er sich noch einmal offiziell in der Öffentlichkeit blicken lassen will: "Ich werde eine letzte Runde auf der Königsbrunner Gautsch drehen", kündigt er an. Weil es in der Stadt keine eigene Polizeidienststelle gibt, ist Bobingen auch für die Ordnung und Sicherheit in Königsbrunn mit zuständig. Im dortigen Stadtrat will Wellner auch als Pensionist sein Mandat weiterhin ausüben; nach über 40 Dienstjahren freut er sich schon auf die Zeit mit seinen Enkeln und aufs Schafkopfen.
Wellner war von seinem Geburtsort Pocking in Niederbayern an die Bayerische Beamtenfachhochschule in Fürstenfeldbruck gegangen, mit 22 Jahren Kommissar und Ausbilder bei der Bereitschaftspolizei in Königsbrunn, ab 1981 dann Dienstgruppenleiter in der alten Inspektion am Bobinger Kirchplatz. Es folgten Haunstetten, Augsburg und Hochzoll als weitere Stationen, bis er schließlich im April 2003 als Polizeichef nach Bobingen zurückging.
Mit seinem Stellvertreter Helmut Kleber hinterläßt er ein bestelltes Haus: "Rechtsextreme Strukturen haben wir nicht, aber eine erfreulich hohe Aufklärungsquote bei den Straftaten!" Die Entscheidung, wer neuer Inspektionsleiter in Bobingen wird, liegt beim bayerischen Innenministerium; bewerben können sich qualifizierte Polizeibeamte aus ganz Bayern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.