Stadtbücherei wird barrierefrei

Auf mehr Platz freut sich die Leiterin Judith Hitzelberger. Foto: Stöbich
 
Bücherei-Mitarbeiterin Albertine Zobel vor dem Regal mit Lektüre für Flüchtlinge. Foto: Stöbich
Bobingen : Bobingen | Umbau / Auftrag für Millionenprojekt vergeben
Peter Stöbich
Bobingen. Mehr als doppelt soviel Platz soll die Stadtbücherei bekommen, wenn für mehr als 2,5 Millionen Euro die Alte Mädchenschule an der Pestalozzistraße umgebaut wird. Bis es soweit ist, müssen sich die Leiterin Judith Hitzelberger und ihre Kunden aber noch einige Zeit gedulden: Denn erst im Frühjahr 2019 wird das neue Bobinger Bildungshaus fertig sein, sofern alles klappt.
In seiner letzten Sitzung im alten Jahr hat der Stadtrat mehrheitlich den Auftrag vergeben. In die europaweite Suche nach einem Architekten war auch Hitzelberger mit eingebunden, die sich auf fast 400 Quadratmeter Büchereifläche im ersten Stock des Gebäudes freut. Sobald im neuen Jahr eine Kostenschätzung vorliegt, will Bobingen mit der Regierung von Schwaben über Zuschüsse aus der Städtebauförderung verhandeln.
Den barrierefreien Umbau zu einem Bildungs- oder Bürgerhaus hatte die Ratsmehrheit Mitte des Jahres gegen die Stimmen der SPD-Fraktion beschlossen (wir berichteten). Ein früherer Vorschlag, die Bibliothek in der ehemaligen Brauerei an der Hochstraße unterzubringen, hatte im Mai 2014 keine Mehrheit im Gremium gefunden. Auf eine attraktivere Gestaltung und mehr Platz zwischen den Regalen freut sich auch Hans Rettenberger; der 95-jährige Krimi-Fan ist der älteste und treueste Leser der Bobinger Bücherei, die er schon seit über einem halben Jahrhundert nutzt.
Doch die Zeiten und damit auch die Aufgaben und Anforderungen an Bibliotheken haben sich geändert, weiß die Leiterin. "Zum Beispiel sind die in der Stadt lebenden Flüchtlinge auch für uns ein wichtiges Thema!" So gibt es jetzt eine eigene, häufig genutzte Abteilung "Willkommen in Deutschland" mit Lektüre zum Erlernen der Sprache sowie vielen Informationen über Land und Leute.
Fürs neue Jahr hat der Verein "Asylplus" Hitzelberger zehn Notebooks zur Verfügung gestellt, um Flüchtlingen Zugang zu Online-Bildungsangeboten zu ermöglichen. "Ich bin selbst im Helferkreis tätig und will die Geräte zu den regelmäßigen Treffen im Asylcafé ausleihen", sagt sie. "Oft sind wir die ersten Ansprechpartner für Asylbewerber, die in die Alte Mädchenschule kommen."
Die Tätigkeit als Auskunftsbüro, der Musikunterricht im Gebäude am Donnerstag sowie das Asylcafé am Freitag sorgen oft für Unruhe und einen erhöhten Lärmpegel. "Mir mehr Platz können wir künftig den unterschiedlichen Bedürfnissen unserer Kunden besser gerecht werden", hofft Hitzelberger. Mit Autorenlesungen muss sie derzeit in ein Bobinger Café ausweichen, weil zwischen den Regalreihen kein Platz mehr ist; kommt zum Beispiel eine Schulklasse zu Besuch, kann man sich kaum noch umdrehen.
Trotz der Enge hat sie im Laufe des Jahres 2016 rund 2100 neue Medien eingekauft; fast die gleiche Anzahl wurde ausgemustert. "Dass unsere Kunden mit dem Angebot zufrieden sind, zeigt eine Kennzahlenanalyse der Landesfachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen", sagt sie. Mit 3,6 gilt die Bestandsauswahl als gut, während die Zahl der Entleiher im Vergleich zu Bobingens mehr als 17.000 Einwohnern nur ein "ausreichend" bekommt. "Das liegt eben daran, dass wir zu unscheinbar sind und uns viele Leute gar nicht kennen", bedauert die Leiterin.
Sie verzeichnet zum Jahreswechsel knapp 1500 aktive Leser und mehr als 66.000 Entleihungen physischer und virtueller Medien. Weitere 359 Kunden nutzen ausschließlich die sogenannte Onleihe übers Internet; dieses Angebot steht rund um die Uhr zur Verfügung, denn man kann jederzeit von jedem beliebigen Internet-Terminal auf digitale Medien zugreifen und sie ausleihen. E-Audios sind Hörbücher in digitaler Form. E-Music ist digitalisierte Music, E-Videos sind herunterladbare Filme, E-Paper sind Zeitschriften und Magazine in digitaler Form.
Wie bei den Büchern, Filmen und CDs in der Bibliothek ist die Nutzung der Medien aus dem digitalen Angebot zeitlich befristet. Aber man muss sich nicht mehr darum zu kümmern, die Medien wieder zurückzugeben: Sobald die Leihfrist abgelaufen ist, erlischt die Nutzbarkeit der Datei, das heißt, sie kann nicht mehr geöffnet werden.
Viel zu niedrig für eine Stadt wie Bobingen ist laut Hitzelberger die Zahl der jungen Leser: Grade mal 83 sind es in der Gruppe der 14- bis 17-jährigen. Auch im neuen Jahr wird es in der Bücherei jeden zweiten Donnerstag im Monat wieder Vorlese-Nachmittage geben; sie finden am 12. und 26. Januar sowie am 9. und 23. Februar jeweils ab 16 Uhr statt und haben bestimmte Themen wie Winter, Märchen oder Fasching.
Die Öffnungszeiten an der Pestalozzistraße sind Dienstag von 10 bis 18 Uhr, Mittwoch von 15 bis 19 Uhr, Donnerstag von 10 bis 12 sowie von 15 bis 18 Uhr und Freitag von 9 bis 12 und 15 bis 18 Uhr. Die Kosten betragen einmalig drei Euro für das Ausstellen eines Bücherei-Ausweises. Jugendliche von 14 bis 18 Jahren zahlen zudem einen Jahresbeitrag von drei Euro, Erwachsene sieben Euro.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.