Trinkwasser-Alarm in Bobingen: Bürger müssen abkochen

Die Bobinger müssen ihr Wasser abkochen.

Die Stadt Bobingen hat ihre Bürger aufgefordert, das Leitungswasser vor der Verwendung abzukochen. Derzeit könne keine Trinkwasserqualität garantiert werden, heißt es in einer Pressemitteilung.

Wie heute festgestellt worden sei, "wurde im Trinkwasser der Stadt Bobingen mit Bobingen-Siedlung und Stadtteil Straßberg ein in der Trinkwasserverordnung festgelegter Grenzwert überschritten", so die Pressemitteilung der Stadt. Ursache hierfür sind laut Stadt wahrscheinlich die derzeit am Hochbehälter stattfindenden Revisionsarbeiten an einer der beiden Kammern im Hochbehälter Straßberg. "Aus diesem Grund können wir derzeit keine Trinkwasserqualität garantieren", so die Stadt.

"Zur Wiederherstellung der Trinkwasserqualität führen wir in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt Augsburg bereits umfangreiche Rohrnetzspülungen und Desinfektionsmaßnahmen im Hochbehälter durch. Um Gefahren für die Gesundheit auszuschließen, bitten wir alle Bürger im betroffenen Bereich vorsorglich das Wasser zehn Minuten lang abzukochen, sofern das Wasser zum Trinken, Kochen oder zu Zubereitung von Speisen und Getränken verwendet wird", lautet die Anweisung der Stadt Bobingen.

Vom Abkochgebot nicht betroffen, sind die Stadtteile Waldberg, Kreuzanger, Reinhartshausen und Burgwalden, welche über den Staudenwasserzweckverband extern versorgt werden.

Für die Bürger wurde eine Hotline eingerichtet unter 08234-8002-50 oder -66, welche ab Montag,  ab 15 Uhr, zur Verfügung steht.


Wie lange das Abkochgebot gelten soll, steht noch nicht fest.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.