Höhere Gebühren für den Bobinger Jahrmarkt

Bobingen : Bobingen | Die Händler beim Bobinger Laurentius-Jahrmarkt müssen künftig höhere Gebühren bezahlen. Dafür haben sich die Mitglieder des Finanzausschusses in ihrer jüngsten Sitzung ausgesprochen; über die notwendige Satzungsänderung muss der Stadtrat noch entscheiden. Wie Hauptamts-Leiter Thomas Ludwig sagte, seien die Gebühren zuletzt vor 14 Jahren angehoben worden und liegen seither bei drei Euro pro Meter; zusätzlich erhebt die Stadt von jedem Anbieter eine Verwaltungspauschale von sieben Euro.
In Angleichung an benachbarte Kommunen soll die Standmiete künftig fünf Euro betragen, die Pauschale für Werbung, Müllabfuhr und so weiter erhöht sich auf zehn Euro. Dagegen bleiben die Gebühren für den Bobinger Wochenmarkt sowie die Platzgelder für das Volksfest unverändert; damit folgte der Ausschuss einer Empfehlung der Verwaltung. Zuletzt waren die Wochenmarkt-Gebühren im Jahr 2003 von einem auf 1,50 Euro pro Meter Standlänge angehoben worden.
Ums Geld ging es auch bei einem weiteren Beschluss, nämlich um Mehrkosten von 500 Euro für die Produktion des Stadtboten. Er soll ab 2017 klima-neutral gestellt werden und ein sogenanntes "Climate-Label" aufgdruckt bekommen. Der Hintergrund: Weil bei der Herstellung CO2 entsteht, wird ein gewisser Ausgleichsbetrag bezahlt; damit kann dann zum Beispiel die Wasseraufbereitung in Kenia unterstützt werden. "Das ist ein vernünftiger Gedanke", fand nicht nur Herwig Leiter (CSU).
Das Bobinger Energieteam hatte erstmals im Herbst 2009 getagt, um durch ein Bündel verschiedener Maßnahmen gezielt Klima-Management zu betreiben. Der Erfolg dieser Anstrengungen blieb nicht aus und wurde mit der Verleihung eines silbernen Umweltpreises gewürdigt (wir berichteten). Dieser European Energy Award (EEA) ist ein Qualitätsmanagement-System und Zertifizierungsverfahren für kommunale Energieeffizienz und Klimaschutz, das lokale Potenziale erkennt und nutzt. Solaranlagen auf städtischen Bauten, Wärmeisolierungen und optimierte Heizungen sowie Aufklärungs- und Beratungskampagnen sind Merkmale der Bemühungen in Bobingen.
Laut Stadtratsbeschluss will Bobingen zunächst bis zum März 2019 weiterhin am EEA-Programm teilnehmen. Auch wird man sich erneut einer Prüfung stellen, in welchem Umfang die gesteckten Ziele erreicht werden, und die begonnene Netzwerkarbeit mit benachbarten Kommunen und Unternehmen pflegen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.