Golfprofis zu Gast in Burgwalden: Romain Bechu gewinnt Augsburg Classic

136 Golfprofis aus fünf Kontinenten kämpften vom 17. bis 19. August um 30.000 Euro Gesamtpreisgeld und die begehrte Trophäe der Augsburg Classic, einem der Topturniere der diesjährigen Pro Golf Tour Saison. Aus den Top Ten der aktuellen Rangliste waren alle Spieler mit von der Partie.

Mit einem hervorragenden Gesamtergebnis von 206 Schlägen, zehn unter Par und Runden von 69, 73 und 64 errang der 29-jährige Romain Bechu aus Frankreich den Turniersieg. Er setzte sich in einem heiß umkämpften Stechen am ersten Extraloch gegen Sven Cremer aus Deutschland durch, der nach drei gespielten Runden ebenfalls zehn unter Par lag. Dritter wurde Marcel Ohorn (Deutschland) mit neun Schlägen unter Platzstandard.

Bei der anschließenden Siegerehrung ließ es sich Romain Bechu nicht nehmen, den vielen freiwilligen Helfern aus dem Golfclub Augsburg für die ehrenamtliche Unterstützung zu danken. Auch Landrat und Neugolfer Martin Sailer stellte sich in seinem Sommerurlaub für einige Stunden in den Dienst der Profis.
Ebenfalls mit am Start waren die GC Augsburg Clubpros Felix Eibl und Christoph Günther, die viele Jahre als Playing Professionals auf unterschiedlichen Touren gespielt haben und das Augsburger Event in den Jahren 2010 (Eibl) und 2012 (Günther) für sich entscheiden konnten. In diesem Jahr belegte Christoph Günther den geteilten 26. Rang, Felix Eibl verpasste auf Platz 51 den Cut um einen Schlag. Außerdem konnten die Augsburger Amateure und Mannschaftsspieler Robin Schnurr, Christian Pitz und Maximilian Schleier im hochkarätig besetzten Feld professionelle Turniererfahrungen sammeln, auch wenn sie nach zwei Tagen ebenfalls am Cut scheiterten.

Die besten Akteure der Pro Golf Tour qualifizieren sich am Saisonende für die kommende Spielzeit der Challenge Tour, der zweithöchsten europäischen Leistungsebene.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.