Tischtennis-Bundesliga gastiert in Bobingen

Martyna Dziadkowiec (rechts) und Martina Erhardsberger wollen ihren Doppelerfolg der Vorrunde wiederholen. (Foto: Foto: Pedro Navarro-Both)

Die Damen des TTC Langweid empfangen den TuS Uentrop

Freunde der schnellsten Rückspiel-Ballsportart der Welt aufgepasst. Am Sonntag, 8. Januar 2017 ab 14 Uhr kommt ihr auf eure Kosten, wenn die Damen des TTC Langweid in der Bobinger Jahnhalle ein Punktspiel der 2. Tischtennisbundesliga austragen. Gegner ist kein Geringerer als der TuS Uentrop, der Meister des Vorjahres, der aus finanziellen Gründen auf den Aufstieg ins Tischtennisoberhaus verzichtete.

Und das liebe Geld spielt auch eine Rolle dabei, dass dieses kurzfristige Gastspiel beim TSV Bobingen, dessen Tischtennisabteilung 2017 ihr 60jähriges Bestehen feiert, stattfindet. „Der TuS Uentrop spielt Tag zuvor in Schwabhausen. Um unseren Gästen die weite Anfahrt von 600 km zu ersparen, unsere Dreifachturnhalle zu diesem Zeitpunkt jedoch belegt ist, danken wir dem TSV Bobingen für die Ausrichtung dieser Begegnung“ erläutert Teammanagerin Barbara Jungbauer die Beweggründe dieses Heimspiels in fremder Halle.

Aber gerade auswärts beim westfälischen Gegner wussten die Langweider Ladies zu überzeugen, brachten Katharina Schneider, Martyna Dziadkowiec, Maria Krazelowa und Martina Erhardsberger mit dem überraschenden 6:4-Sieg beide Punkte mit nach Hause. Damit dies erneut gelingt, dazu kann auch ein Bobinger Eigengewächs mit betragen. Die 21jährige Marina Heinrich, beim TSV die Grundschläge erlernt, ist nämlich die Nummer 5 des schwäbischen Tischtennis-Aushängeschilds und brennt auf ihren Einsatz.

Der TTC Langweid, mit 5:15 Punkten Tabellenvorletzter und so mitten im Abstiegskampf, hofft auf zahlreiche Unterstützung der heimischen Tischtennisfans, um dem TuS Uentrop (4. Platz mit 11:9 Punkten) erneut ein Bein stellen zu können (fjk).
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.