120 neue gepolsterte Stühle

Die Vorstandschaft des Vereins „Musicalprojekt86“ wurde einstimmig wiedergewählt. Unser Bild zeigt Bürgermeister Norbert Beutmüller (links) und Kulturreferent Manfred Hartl (Zweiter von links) sowie (von links) Johanna Wech, Johannes Baur, Christine Rathgeber, Erwin Landherr, Ulrike Binswanger, Beate Kapfer, Walter Zub und Martina Hahn. Foto: Anton Stegmair

Rückenlehne und Sitzfläche werden in Zukunft bei 120 Stühlen im Zuschauerraum der Buttenwiesener Mehrzweckhalle gepolstert sein. Möglich wird das durch eine Spende der katholischen Pfarrei in Starnberg an den Verein „Musicalprojekt86“. Dies verkündete Vorsitzender Johannes Baur bei der Jahresmitgliederversammlung im Gasthof „Grüner Baum“. Doch dies war nur eine von zahlreichen Neuigkeiten, die die Aktiven von ihrer Vorstandschaft erhielten.


Zweite Vorsitzende und Chorleiterin Johanna Wech richtete zunächst einen Rückblick auf das abgelaufene Vereinsjahr. Als größte Aktionen nannte sie das Jugendstück „Krabat“, das zu den ersten Buttenwiesener Kulturtagen in der Stehlesmühle insgesamt vier Mal aufgeführt wurde, und die Jubiläumsgala anlässlich des zehnjährigen Vereinsbestehens. Erfreut zeigte sie sich auch darüber, dass das „Musicalprojekt86“ Ende Oktober und Anfang November sechs Mal die Mehrzweckhalle füllte.
Weiter machte Wech aufmerksam, dass seit Ende Februar bereits die Vorbereitungen und Proben für das nächste Jugendstück im Rahmen der Kulturtage in der Stehlesmühle laufen. 18 Jugendliche bringen unter der Regie von Johannes Baur das Stück „Die schwarzen Brüder“ zur Aufführung.

Finanzielles Polster

Sehr positiv war der Bericht des Kassenwarts Walter Zub. Durch einen Gewinn von der Jubiläumsgala und aus den Aufführungen der Jugend könne ein „Polster“ für das nächste große Projekt der Musicalbegeisterten im Jahr 2017 zurückgelegt werden.
Rasch über die Bühne gingen die Neuwahlen der Vorstandschaft und der Kassenprüferinnen. Die Amtsinhaber wurden alle einstimmig im Amt bestätigt. Für die ausgeschiedene Christine Rathgeber rückte Beate Kapfer nach.
In seinem Ausblick ging Johannes Baur vor allem auf zwei Punkte ein. Um die Möglichkeiten des Vereins zu erweitern, seien dringend weitere Mitglieder nötig, meinte er. Auch wenn er am Beginn der Versammlung mit Karin Scherer das 100. Mitglied begrüßen konnte, wäre eine Aufstockung in diesem Bereich sehr wünschenswert.
Weiter kündigte der Vorsitzende an, dass ab Januar 2017 die Proben für das neue Musical „Ruth“ beginnen werden. Eine Gruppe von acht Personen habe das Stück selbst entworfen, die Lieder dazu komponiert und den Text für das biblische Spiel geschrieben, informierte Baur. Ende Oktober 2017 werde das Musical in der Mehrzweckhalle aufgeführt.

Lebendige Vereinsarbeit gewürdigt

Für die lebendige Vereinsarbeit bedankten sich Bürgermeister Norbert Beutmüller und Kulturreferent Manfred Hartl. Sie sei vorbildhaft, hieß es unisono.
Gemeinsam sagten sie dem Verein auch weiterhin die volle Unterstützung der Gemeinde zu. Die Arbeit des „Musicalprojekt86“ sei inzwischen zu einem wichtigen Akzent im kulturellen Leben der Großgemeinde geworden, verdeutlichte Beutmüller. (steg)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.