Die Liebe zu schrägen Figuren

Rose Neu alias Andrea Geis (Bild) präsentiert mit „Ich bin anders“ Musikkabarett von der anderen Sorte. Foto: pm

Kabarettfreunde kennen sie als Andrea Geis, Mitglied des Duos „Neurosn“. Nun begibt sich die Künstlerin auf Solopfade. Hier heißt ihr Programm „Ich bin anders“. Geändert hat sich in diesem Metier auch ihr Name. Nun firmiert sie unter Rose Neu. Damit gastiert sie aufE Einladung der Kleinkunstbühne Lauterbach am Freitag, 11. März, um 20 Uhr im Lauterbacher Pfarrhof, Deutschordenstraße 5.

Rose Neu schwimmt energisch gegen den Alltag. Das heißt für sie: ja nicht Normal-Sein. Denn da bleibt man in der grauen Masse stecken, zumal dies nach ihren Worten „nicht unbedingt das Beste sein muss“.
Bei schrägen Figuren lebt Rose Neu auf. Sie sind ihre Leidenschaft. Sie weiß, dass neurotische Beziehungsmuster verzweifeln lassen. Doch genau hier fühlt sie sich wohl.
Rose Neu alias Andrea Geis, 1964 im Steigerwald geboren, absolvierte einen mehrjährigen Klassik-Gesangsunterricht und tourte von 1989 bis 1993 mit der Rockband „Ina & Wir“. Seit 1995 ist sie freischaffende Sängerin und Musikerin. Von 2000 bis 2004 gehörte sie der Münchner Kabarettgruppe „Die Meedels“ an. Seit 2008 ist sie Teil des Duos „Die Neurosn“.

Hochneurotische Plaudereien

Als Rose Neu versteht sie es, ihr Publikum unter Miteinbeziehung von verschiedensten Symptomen wie Ängsten und Depressionen schonungslos um den Finger zu wickeln. „Daraus entwickeln sich hochneurotische Plaudereien und gnadenlose Parodien“, resümiert die Künstlerin. Dabei trifft sie mit viel Selbstironie und Temperament Zwerchfell und Herz. Dass sie in diesem Zuge für manche Überraschungen sorgt, liegt auf der Hand. (spr)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.