Grenzen spielerisch überwinden

Die Schauspielerin Elisabeth Degen (Bild) tritt bei den Kulturwochen Buttenwiesen im Rahmen einer musikalisch-literarischen Veranstaltung auf. Foto: agt.
 
Der bayerische Mundartdichter und Satiriker Helmut Eckl (Bild) trifft bei den Buttenwiesener Kulturwochen auf den Musiker Zither-Manä. Foto: agt.

Der Erfolg des vorjährigen Kulturprojekts veranlasst den Kulturkreis der Gemeinde Buttenwiesen auch heuer wieder an drei Wochenenden Kultur zu präsentieren. Vom 3. bis 19. Juni lautet das Motto „Grenzen überwinden“. „Neben Theater, Musik, Literatur und Film vervollständigen künstlerisches Schaffen und Fotografieren das Angebot“, erläutert Kulturreferent Manfred Hartl.

Neu ist, dass sich mehrere Gruppen aktiv am Kulturangebot beteiligen, so unter anderem der „Helferkreis Asyl Buttenwiesen“, die Singgruppe „Peu à peu“, der Wertinger Kunst-Kanal KUK und die „Kinofreunde“.
Auftakt ist am Freitag, 3. Juni, um 20 Uhr im Foyer der Riedblickhalle. Dieser Abend wird zusammen mit örtlichen Asylbewerbern und anerkannten Flüchtlingen, dem Integrationskurs aus Wertingen und dem „Helferkreis Asyl Buttenwiesen“ unter dem Thema „Küche & Kultur aus dem Nahen Osten“ gestaltet. Dabei bringen aus- und inländische Mitbürger kulinarische Leckerbissen aus ihrer Heimat mit und gestalten zusammen ein
buntes Buffet. Darüber hinaus zeigen die Volkstanzgruppe Unterthürheim und die Kindertanzgruppe Buttenwiesen Tänze aus ihrem Repertoire. Mit dabei sind schwäbische und bayerische Volkstänze, aber auch Tänze aus anderen
Ländern, beispielsweise aus Afghanistan.
Tags darauf, am Samstag, 4. Juni, servieren um 20 Uhr im Pfarrhof Lauterbach die Berliner Schauspielerin Elisabeth Degen und die Vokalgruppe „Peu à peu“ mit Barbara Mahler, Ursula Maria Echl und Ingeborg Purucker ein besonderes musikalisch-literarischen Ereignis: eine Mischung aus osteuropäischen und jiddisch-chassidischen Liedern. Elisabeth Degen liest dazu aus einer Geschichtensammlung des Prager Rabbi Judah Löw poetische, anrührende und auch komische Erzählungen.

Reise ins Abenteuerland

Auch für Kinder gilt es immer wieder „Grenzen zu überwinden“. Der Kunstworkshop am Sonntag, 5. Juni, von 10 bis 16.30 Uhr im Bürgersaal Buttenwiesen fordert dazu den Nachwuchs auf, dies mit Farbe und Pinsel zu versuchen. Die jungen Teilnehmer kreieren ein eigenes Abenteuerland und unternehmen dorthin eine Expedition. Ziel ist es, einen Reisebericht zu malen, zeichnen und zu drucken.
Weiter geht es am Freitag und Samstag, 10. und 11. Juni, jeweils um 20 Uhr, im Buttenwiesener Bürgersaal mit einem Kinoabend. Die „Kinofreunde“ zeigen einen Spielfilm, der die Kriterien des Mottos „Grenzen überwinden“ erfüllt und zugleich Spannung und Unterhaltung verspricht.
Am Samstag, 11. Juni, gastieren um 20 Uhr in der Alten Synagoge in Binswangen Werner Specht und seine Band „Westwind“. Specht gehört zu den wichtigsten Liedermachern im alemannischen Raum. Zusammen mit „Westwind“ kommen hintergründige Lebensweisheiten, Erinnerungen, Träume und Wünsche zu Gehör.

Das schwere Los der „Kaminjungen“

Im Mittelpunkt der Kulturwochen steht auch dieses Mal wieder die Jugendtheatergruppe des „Musicalprojekt86“. Das 16-köpfige Ensemble unter der Leitung von Johannes Baur bringt am Freitag und Samstag, 17. und 18. Juni, jeweils um 19.30 Uhr, sowie am Sonntag, 19. Juni, um 19 Uhr auf drei Bühnen in der Stehlesmühle in Vorderried das Theaterstück „Die schwarzen Brüder“ zur Aufführung. Es handelt von Kindern und Jugendlichen, die vor 200 Jahren vom Tessin nach Mailand geschickt wurden, um dort als „Kaminjungen“ ihr Leben zu fristen.
Am Sonntag, 19. Juni, treffen sich um 11 Uhr im Pfarrhof Lauterbach der Münchner Satiriker Helmut Eckl und der legendäre Zithervirtuose Zither-Manä. Das Duo bestreitet eine literarisch-musikalischer Matinee. Das Programm heißt „Grenzenlos“.

Seele baumeln lassen

Ein Fotowettbewerb hat im Vorfeld der Kulturwochen allen Hobbyfotografen die Chance geboten, heimatliche Aspekte einzufangen, die nicht der normalen Ansichtskartenidylle entsprechen. Eine Jury wählte die besten Fotos aus. Sie werden am Samstag, 18. Juni, um 18 Uhr im Rahmen einer Ausstellung im Foyer des Rathauses in Buttenwiesen gezeigt.
Mit den Kulturwochen wollen die Organisatoren nicht nur Interesse an den verschiedenen Spielarten der Kultur wecken. „Die Veranstaltungen sollen auch dazu beitragen, für ein paar Stunden die Seele baumeln zu lassen“, so Kulturreferent Manfred Hartl.

Von Siegfried P. Rupprecht
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.