Diedorferin stürzt in Schmutter

Die Frau wurde von einem Polizeibeamten und einem Notarzt aus der Schmutter gezogen. (Foto: David Libossek/Archivbild)

Sie wollte ihren Hund retten und musste selbst von Polizei und Notarzt gerettet werden.

Bei dem Versuch ihren Hund, einem German Sheppard, aus der Schmutter zu retten, sprang am Dienstag um 11.30 Uhr, eine 58-jährige Frau aus Diedorf etwa 300 Meter von der Schmutterinsel entfernt, in die Schmutter.

Aufgrund der starken Strömung, der Wassertiefe und des eiskalten Wassers, gelang es der Hundehalterin nicht, ihren Hund zu befreien. Der hatte sich auch mit dem Brustgeschirr an Ästen verfangen. Eine 42-jährige Begleiterin konnte vom Ufer aus nicht mehr eingreifen.

Bei dem Notruf kamen bei den Kollegen der Polizei lediglich Wortfetzen an.
Aufgrund des Einsatzes eines Rettungshubschraubers und Polizeistreifen konnte die Person dann lokalisiert werden.

Zur Rettung der inzwischen stark geschwächten Frau sprang ein Polizeibeamter der PI Zusmarshausen sowie im Anschluss der Notarzt vom Rettungshubschrauber in die Schmutter.

Die 58-jährige wurde mit Unterkühlungen ins ZK Augsburg eingeliefert, der Beamte blieb unverletzt, der Hund wurde später dem Ehemann übergeben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.