Dorfplatz Treffpunkt für alle Bürger

Wenig einladend wirkt derzeit noch der Dorfplatz vor dem Feuerwehrhaus in Anhausen. Bis zum 950-jährigen Jubiläum im Mai soll sich der Platz in einen angenehmen Treffpunkt für alle Bürger und zu allen Gelegenheiten verwandeln. Foto: Kaiser-Wiatrek


Ob Weihnachten oder Sommerfest, der Dorfplatz vor dem Feuerwehrhaus soll aufgewertet werden und künftig zum gern besuchten Treffpunkt für alle Anhauser Bürger werden. Noch sieht das Gelände ziemlich trist aus, bis zur Feier anlässlich des 950-jährigen Bestehens des Ortsteils der Marktgemeinde Diedorf im Mai nächsten Jahres soll aus dem Areal ein Schmuckstück werden.

Gruppen und Vereine waren aufgefordert ihr Ideen einzubringen, allerdings hat sich nur der Gartenbauverein dazu Gedanken gemacht. Wie der Erste Bürgermeister Peter Högg aber erklärte, gab es hier nur wenige Schnittmengen mit den Vorstellungen und Bedürfnissen der Freiwilligen Feuerwehr, deren Wache sich auf dem Platz befindet. Er ließ daraufhin das Planungsbüro Baldauf einen Blick auf das Gelände werfen, das schließlich mit vielen guten Ideen für die künftige Gestaltung aufwartete.

Geplant ist somit derzeit in der Mitte des Platzes einen sogenannten Schotterrasen anzulegen. Die Randfassung soll ebenerdig gefasst und die Ecken des Platzes bepflanzt werden. Die notwendigen Anschlüsse für Strom und Wasser, die bei Festen dringend erforderlich sind, sollen unter der Überdachung der bestehenden Bushaltestelle ihren Platz finden. Ebenfalls sollen dort eine Theke sowie Sitzgelegenheiten untergebracht werden. Weitere Sitzplätze sind unter den schattenspendenden Laubkronen der bereits dort vorhandenen Bäume geplant. Platz ist auch eingeplant für einen Brunnen oder einen Gedenkstein.

Vor allen Dingen sind aber die Bedürfnisse der Freiwilligen Feuerwehr zu beachten. So sind dringend die erforderlichen Parkplätze für die Ehrenamtlichen, bei Einsätzen zu beachten. Laut neuesten Richtlinien, so erklärte Högg, muss die gleiche Anzahl der Mannschaftsplätze auf den Einsatzfahrzeugen auch als Parkplätze vorhanden sein. Dies würde die Bereitstellung von 17 Parkplätzen bedeuten. Um dies zu bewerkstelligen, ist der Schotterrasen geplant.

Als weiteren Vorteil nannte Högg, dass sich auf dem ebenerdigen Platz keine Hindernisse befinden, die für einen Notfall-Einsatz der Feuerwehr Probleme bereiten könnten. Damit ist der Platz aber auch für alle Feierlichkeiten bestens geeignet. Schön fände der Bürgermeister, wenn sich Anhauser Vereine dahingehend einbringen würden, eine Rundbank unter einen von ihnen ausgewählten Baum zu stellen.

Högg ist überzeugt, dass hier ein guter, multifunktionaler Platz für die Bevölkerung entsteht, auf dem viele fröhliche Feste gefeiert werden. Damit dies wie zugesagt im Mai zur 950-Jahres-Feier bereits möglich ist, soll mit den Basisarbeiten bereits noch im Herbst begonnen werden. (Jutta Kaiser-Wiatrek )
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.