Eine neue Plattform in Diedorf

Eine neue Idee, die das Diedorfer Kulturleben bereichert haben Veronika Thum-Köglowitz (Diez), Corinna Wolf, Leiterin des Jugendtreffs Diedorf und Martin Paul Kalibbala entwickelt und überließen in der Vorbereitung nichts dem Zufall. Foto: Jutta Kaiser-Wiatrek


"Wir haben in Diedorf so viele Künstler, diese haben aber keine Möglichkeiten, sich angemessen präsentieren zu können", so Paul Kalibbalas Vorschlag eine "Open Stage"- Plattform für alle zwischen zehn und 99 einzurichten und Veronika Thum-Köglowitz vom Diez und Corinna Wolf, Leiterin des Jugendtreffs, verfolgten gerne diese Anregung. Thum-Köglowitz und Wolf konnten sich dies in Zusammenarbeit beider Diedorfer Einrichtungen bestens vorstellen und wurden schnell tätig, um noch vor den Ferien eine erste Aktion im Diez zu starten.

Schnell hatten sich sechs Gruppen gefunden, die die Besucher mit Musik, Literatur, Theater und Tanz erfreuen wollten. Wolf setzte weiter auf die Teilnahme des ein oder anderen ihrer Jugendlichen aus dem Jugendtreff. "Vielleicht ist es für sie eine Inspiration, so dass sie nach der Devise 'das traue ich mich auch', ihr ganz besonderes Talent auf der Bühne zeigen möchten", hoffte sie auf eine Art Initialzündung für viele Jugendliche.

"Jung und Alt sollen sich bei uns ausprobieren können und alle Arten von Künsten anbieten dürfen und alle Generationen sollen sich im Zentrum für Begegnungen an diesem Abend gemeinsam wohl fühlen. Wir sind offen für alles", erwartete Thum-Köglowitz einen bunten Abend.

Mit großer Freude kündigte Martin Kalibbala die erste Künstlergruppe, das Bass Wood Trio an. Schlag auf Schlag ging es anschließend weiter mit tollen improvisierten Jonglageeinlagen von Martin Schertz und seinen beiden Kindern, Autorenlesungen von Karin Wiese und Christiane Bößel, die ihre Zuhörer mit spannenden Geschichten in den Bann zogen. Daniel Lakotta bot mit seinem Tanzpartner Schoty eine eigene Choreographie. Ohne Zugabe wurden die Beiden nicht von der Bühne gelassen. Schoty beatboxte und Daniel improvisierte dazu. Daniel Lakotta bietet im Rahmen des Ferienprogramms der Marktgemeinde Diedorf zwei Tanzkurse an, zu welchen sich Jugendliche noch anmelden können.

Viel Beachtung erfuhren auch die musikalischen Beiträge von Gunter "The Voice", der den Abend mit Interpretationen von Coldplay beschloss. Der Höhepunkt war aber die 15-jährige Nadine Süßbacher, Gewinnerin von "Jugend musiziert", die sich spontan bereit erklärte, die Arie "L "Amour" aus Georges Bizets Oper Carmen zu singen. Die Begeisterung über das atemberaubende Stimmwunder, das unplugged und ohne instrumentale Unterstützung sang, war grenzenlos. Auch sie durfte ohne Zugabe nicht gehen.

Fazit des Abends: herrlich unterhaltsame Stunden. (Jutta Kaiser-Wiatrek )
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.