Künstlerfest am 1. Mai im Haus der Kulturen Diedorf zeitgleich zum Maimarkt

Lord Jaganath mit Bruder und Schwester wird den Weg aus dem fernen Orissa in Indien wohl nicht mehr rechtzeitig zum Künstlerfest am 1. Mai in Diedorf schaffen . Dafür werden aber jede Menge illustrer Gäste aus Nah und Fern für kurzweilige Unterhaltung sorgen.
Diedorf: haus der kulturen | Gerade sind wir wieder zurück von den Naturvölker in Ostindien:
Jetzt wird es ernst: Noch ein Atelier im Haus der Kulturen ausbauen, Alte Ausstellung: " Vom Schrei der Hände" ins Depot, bis sie von einem anderen Museum zur Leihe angefordert wird. ... und dann die neue Ausstellung: Heimat und Fremde zusammenstellen, mit all unseren Freunden telefonieren , die uns mit Aktionen und Aufführungen beimKünstlerfest unterstützen wollen. Hoffentlich sagt jetzt niemand ab:
" Zeit isch" hat vor 5 Jahren eine Ausstellung am Haus der Kulturen geheissen, bei der sich Künstler der Region mit Ihren Werken auf Betreiben der Kunstschule Diedorf im neu eröffneten Haus der Kulturen präsentierten. " Zeit isch" heisst es seither immer am 1. Mai im Künstlerhof an der alten Dorfschmiede in der Lindenstrasse 1 in Diedorf für eine Neue Ausstellung im Haus der Kulturen und ein Künstlerfest. Viele Besucher strömen an diesem Feiertag bei gutem Wetter über den zeitgleich statt findenden großen Maimarkt, auf dem sich hier in den Stauden viele Händler und auch die meisten der örtlichen Vereine präsentieren. So ist es nur allzu verständlich, dass nur wenige Meter weiter unten in der Lindenstrasse gleich an der Hauptstrasse auch am internationalen Maskenmuseum Diedorf feste gefeiert und viel an Attraktionen geboten wird. Unsere Künstler im Hause laden zu einem Tag der offenen Türe in Ihren Ateliers ein und werden durch Vorführungen unserer vielen Künstlerfreunde lebendig und abwechslungsreich unterstützt werden.
Michael Hinterleitner, der Fachbetreuer Kunst am Schmuttertalgymnasium Diedorf hat im Künstlerhof sein Atelier für künstlerischen Gold- und Silberschmuck, das er auch für Kurse öffnet. Gabriele Graf-Braune eröffnet in diesem Jahr ihr Atelier “WALK IN BEAUTY – Hüte und Mützen und mehr” im Erdgeschoß des Maskenmuseums. Erste Einblicke in ihre farb- und formenreiche Kollektion bekommen Sie exklusiv bereits bei unserem Maimarkt. Das "Tautropfeninstitut", auch bekannt unter eigenem Namen "Weibermuseum" wird mit seinen Damen wieder alte textile Techniken vorstellen. Wenn unsere nicht nur weiblichen Freunde bei Kaffee und Kuchen zusammensitzen, ist es natürlich auch wieder die Zeit für Geschichtenerzählerinnen.
Während Christiane Bösel, unsere Diedorfer Autorin, aus Ihrem futuristischen Liebesromantrilogie vorliest, wird ein neuer Gast, die Puppenspielerin Barbara Weber aus Tirol, den Mythenschatz der Alpenwelt lebendig werden lassen. Unsere Perchtengruppen, die jedes Jahr in Diedorf und anderen Gemeinden mit den uralten Holzmasken des Maskenmuseums auftreten, sind auch aus dieser mythischen Zeit geboren ( https://www.youtube.com/watch?v=tEhY21AWTj4&t=377s ) und werden sich beim Künstlerfest mit der Gablinger Holzschnitzergruppe um Helmut Wörle ebenso präsentieren wie unsere alternativen "Lebenskünstler " um David Schneider aus Peiting. David ist Meister in der Langbogenherstellung, gibt hierin Kurse ebenso wie in alternativer Lebenstechnik. Die Gruppe wohnt Sommer wie Winter in beheizten Jurten und kann über diesen alternativen und mobilen Hausbau ebenso erzählen wie über die Konstruktion von Häusern aus Strohballen und Lehm.
Altes Brauchtum wird sie aber auch bis auf den regulären Maimarkt verfolgen.
Der Seelvogel und die Habergeiss sind Maskenkostüme aus altem europäiscchem Fruchtbarkeitsbrauch. Wundern Sie sich nicht, wenn ihnen also beim Maimarktbesuch ein freundlicher Unhold in die Wade zwickt oder gar zu aufdringlich mit langgestrecktem Hals über die Schulter schaut.
Um 11 Uhr findet die Vernisage unserer neuen Ausstellung: "Heimat und Fremde " statt, bei der die Skizzenbücher mit Federzeichnungen von Reisen und heimatlichen Impressionen von Walter Stöhr diesesmal den künstlerischen Schwerpunkt bilden (Siehe Märzausgabe Neusässer). Unser Schirmherr MdL. i. R. Max Strehle wird die Einführungsworte sprechen. Michael Stöhr, der Leiter des Maskenmuseums und Veranstalter, wird aus der Vita seines Vaters plaudern und das Thema der Ausstellung vorstellen. Die 50 Skizzenbücher des Kunstlehrers am Annagymnasium und Kunstgeschichtsdozenten der Vhs, die bei myheimat im Einzelnen vorgestellt werden, liegen endlich thematisch neugeordnet zum Anschauen aus, können in nachgedruckter Form oder als DVD erworben und in der Ausstellung auch über kleine Bildschirme digital durchgeblättert werden. Als weiteren Bereich der neuen Ausstellung zeigt sein Sohn Michael in mehreren Bildbänden fotographische Highlights seiner Reisen zu den letzten Naturvölkern der Erde. "Pottstausend- fast eintausend Gefässe und Schalen aus allen Weltregionen " rundet die diesjährige Jahresausstellung im Haus der Kulturen Diedorf ab.

Wir freuen uns schon jetzt auf Ihren Besuch!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.