Badminton - Ein toller Sport

Diedorf: Schmuttertalhalle | Interview mit Badminton-Abteilungsleiter Stefan Buchholz



Herr Buchholz, Ihre Badminton-Abteilung ist seit vielen Jahren sehr erfolgreich beim TSV Diedorf. Wie viele Mannschaften hat denn die Abteilung?

Der Kinder- und Jugendbereich teilt sich in 3 Gruppen ein:

Die jüngsten Spieler, die sogenannten ,,Minis", sind im Alter von 7-12 Jahren.
Dann kommt die Schülermannschaft in der Altersklasse (AK) U15. Zu den Jugendlichen gehören die 14-18 Jährigen.
Die Schüler- und Jugendmannschaft spielen in einer Spielgemeinschaft mit dem TSV Neusäß.

Im Erwachsenenbereich gibt es vier Mannschaften, die aktiv im organisierten Bayerischen Badminton Landesverband spielen.
Verletzungsbedingt musste aktuell die 2. Mannschaft leider zurückgezogen werden und somit spielt ein Team in der Bayernliga, Team 2 in der Bezirksliga und Team 3 in der Bezirksklasse A.

Das Durchschnittsalter im Erwachsenenbereich liegt bei 30 Jahren.
Die ältesten Spieler und Spielerinnen spielen aktiv in den Altersklassen
o50-o70.

Wie viele Mitglieder gibt es beim Badminton?

Insgesamt sind 150 Mitglieder eingetragen.
Rund ein Drittel besteht aus Kindern und Jugendlichen.

Sie haben viele männliche und weibliche Spieler/innen. Wie ist denn die Aufteilung?

Die Kinder und Jugendlichen sind relativ ausgeglichen, wohingegen bei den Erwachsenen mehr Männer als Frauen vertreten sind.

Jedoch ist allgemein geregelt, dass bei allen Mannschaftsspielen Herren und Damen in einem Team zusammen spielen müssen.

Eine Mannschaft muss, nach den Normen festgelegt, mindestens 4 Männer und 2 Frauen vorweisen können.
Fehlt jeweils eines der Geschlechter, so führt dies zu Punktverlusten.

Wie verlief die letzte Saison?

2015 war ein Erfolgsjahr für die Badmintonspieler.
Wir konnten einen Klassenerhalt und einen Aufstieg in die Bayernliga erzielen.


Das Highlight fand im September 2015 bei der Weltmeisterschaft der Altersklassen in Schweden statt. Hierzu qualifizierte sich Thomas Dittrich in der Altersklasse o50 durch seine im Mai erreichten zweifachen deutschen Meistertitel.

Mit welchem Alter kann man beginnen, Badminton zu spielen?

Das kommt ganz darauf an, wie hoch die Konzentration der Kinder ist und wie weit sie körperlich und motorisch schon ausgebildet sind.

Teilweise können bereits Kinder im Grundschulalter zum Training kommen, der optimale Zeitraum, um Badminton zu erlernen, liegt jedoch bei 8-10 Jahren.

Wo liegen die Schwerpunkte beim Training?

Neben der allgemeinen und sportartspezifischen Ausbildung der Kinder, ist vor allem der Zusammenhalt und die soziale Komponente von wesentlicher Bedeutung.
Es ist sehr wichtig, dass Jung und Alt aufeinander eingehen und voneinander lernen.

Wie bereitet ihr die Kleinsten am besten auf eine Wettkampfsituation vor?

Kurz vor einem Wettkampf ist natürlich ein gezieltes Training von Nöten. Dazu dienen Talentlehrgänge, Kadertraining, die in regelmäßigen Abständen vom schwäbischen Badmintonbezirk angeboten werden und von unseren talentiertesten Schülern besucht werden. Diese nehmen 2 Stunden wöchentlich in Anspruch.
Im Verbund zwischen Vereinstraining und Talenttraining lassen sich derzeit auch überregionale Erfolge bis hin zur südostdeutschen Ranglisten verbuchen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.