Zen-Priester Genpo D.: Sieben Jahre und neun Monate Haft für Missbrauch an sieben Buben

Der Angeklagte Zen-Priester Genpo D. hält eine blaue Mappe vor sein Gesicht. Er hat Angst vor körperlichen Übergriffen im Gefängnis, wenn seine Identität dort bekannt wird. (Foto: Stefan Gruber)

Wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern musste sich ein Zen-Priester aus Dinkelscherben vor dem Augsburger Landgericht verantworten. Nun steht das Urteil fest: Sieben Jahre und neun Monate soll Genpo D. ins Gefängnis.

Wegen insgesamt 22 Fällen des Missbrauchs war der 62-Jährige angeklagt. Hinzu kam der Besitz von kinderpornografischem Bild- und Videomaterial. Bereits zu Beginn des Prozesses gestand der Zen-Priester seine Taten, sagte, er bereue sein Verhalten. Seine Missbrauchsopfer, sieben Buben, kannte er aus dem persönlichen Umfeld oder weil er die Kinder in schwierigen Situationen betreut hatte.
1
Einem Autor gefällt das:
2 Kommentare
15
Angelika Oetken aus Augsburg - City | 11.07.2017 | 15:08  
15
Angelika Oetken aus Augsburg - City | 11.07.2017 | 19:26  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.