Dinkelscherben plant weitere Projekte

Zahlreiche Besucher informierten sich vergangenes Jahr auf der Leistungsschau Reischenau. Foto: Michael Kalb

Baubroschüre und neues Werbekonzept in Dinkelscherben. Nach der Leistungsschau möchte der neugegründete Wirtschaftsförderverein neue Projekte starten.

Im Sommer vergangenen Jahres wurde in Dinkelscherben der Wirtschaftsförderverein Reischenau gegründet. Dem Ziel, den Standort Reischenau nach vorne zu bringen, haben sich derweil rund 60 Mitglieder angeschlossen.

Den ersten Clou landete der Verein mit der Leistungsschau Reischenau im Oktober. Vorsitzender Ernst Lutz und Stellvertreter Paul Schreiber holten mit ihrem Team über 70 Gewerbetreibende und Dienstleister in die Reischenausporthalle mit angrenzendem Areal. Auch auf dem Gelände der Firma Guggemos tummelten sich die Besucher um die zahlreichen Aussteller. Doch Ausruhen ist ein Fremdwort für die emsigen Dinkelscherbener Geschäftsleute. 2015 soll weiter an der Werbetrommel für den Wirtschaftsstandort Reischenau gerührt werden.

So listet der Verein nun alle Partner rund ums Thema "Bauen" in einer Baubroschüre. Diese sollen dann ausgelegt werden sowie allen Bauinteressenten und Neubürgern zur Verfügung gestellt werden. Auch dadurch soll der alte Slogan "Alles gibt's in Dinkelscherben" demonstriert werden. "Ein Haus made in Reischenau ist doch auch ein Aushängeschild", meint Vorsitzender Lutz. Ebenso wird ein neues und einheitliches Werbekonzept für die Reischenau angedacht. Demnächst steht auch ein Vereinstreffen an, bei dem ein Jahresplan mit weiteren Veranstaltungen wie Konzerten und Firmenjubiläen erstellt werden soll, begleitet von einem halbjährlichen Veranstaltungsführer in der Reischenau.

Nun soll eine Teilzeitarbeitskraft angestellt werden, um die vielen Aufgaben und Projekte des Vereins zu koordinieren. Denn in der Vorstandschaft des Vereins sind alle Gewerbetreibende, Freiberufler oder in Unternehmen angestellte Dinkelscherbener. Für die verschiedenen Gewerke steht je ein Sprecher: Industrie, Einzelhandel, Handwerk, Dienstleistung und Freiberufler. Gesunde und wachsende Unternehmen in all diesen Bereichen seien entscheidende Faktoren für Arbeitsplätze, Fortschritt und Wohlstand in der Gemeinde. Auch für diese sind Gewerbesteuereinnahmen eine der wichtigsten Finanzierungsquellen für Pflichtaufgaben und freiwillige Leistungen.

Deshalb wird der Verein von der Kommune unterstützt. Marktgemeinderat Arthur Guggemos ist Mitglied in der Vorstandschaft und fungiert als Bindeglied zwischen den Gremien.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.