Investor plant Gewerbeansiedlung in Dinkelscherben

12.000 Quadratmeter könnte das Einkaufszentrum in Dinkelscherben haben. Foto: Gemeinde Dinkelscherben

Ein Investor möchte im Osten Dinkelscherbens mehrere Gewerbe ansiedeln. Die Fläche soll 12.000 Quadratmeter betragen. Der Gemeinderat hat bereits einer Bauvoranfrage zugestimmt.

In der Gemeinderatssitzung in Dinkelscherben wurde der Bauvoranfrage eines Investors mit elf Pro- und drei Gegenstimmen aus der SPD-Fraktion zugestimmt. Auf eigene Kosten würde dieser auf dem Gewerbegebiet Gassenmäher II im Osten Dinkelscherbens, zwischen den beiden Discountern und dem Umspannwerk, ein Einkaufscenter mit Vollsortimenter, Drogeriemarkt, Gastronomie und anderen Anbietern errichten. Das geplante Gebiet könne bis zu 12.000 Quadratmeter umfassen. Das Projekt soll mit Hilfe eines städtebaulichen Vertrags und eines vorhabenbezogenen Bebauungsplans umgesetzt werden, hieß es von Seiten der Verwaltung. Grund für die ablehnende Haltung der SPD Fraktion war der Grundsatz "Innenentwicklung vor Außenentwicklung". Sie plädierte für eine vorgezogene Bebauung der Lücken im Ort, bevor außerhalb neue Flächen ausgewiesen würden. Mit dem Argument des Platzmangels innerorts für die geforderten Ladenflächen hielten die Befürworter dagegen. Im nächsten Schritt sollen Gespräche mit dem Landratsamt und der Regierung von Schwaben zur Abklärung der bau- und genehmigungsrechtlichen Fragen stattfinden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.