Schnell durchs Web in den Westlichen Wäldern

Der Breitbandausbau in den Westlichen Wäldern schreitet voran. Foto: Archiv/Telekom/oh

Läuft alles glatt, so können die Ortsteile Dinkelscherbens und Zusmarshausens noch heuer ausgebaut werden. Über Kabel sind die Kernorte schon ab April versorgt.

Um den steigenden Bandbreiten-Anforderungen von Privatleuten und Unternehmen gerecht zu werden, rüsten viele Gemeinden derzeit ihr Datennetz auf. Auch in den Westlichen Wäldern wird dank eines Förderprogrammes des Freistaates von Telekommunikationsunternehmen investiert.

Hohe Bandbreiten werden immer wichtiger: In den Haushalten werden zunehmend mehr internetfähige Geräte wie Laptop, Tablet oder Smartphone genutzt. Außerdem erfordern beispielsweise Online-Videos oder Software-Updates höhere Geschwindigkeiten.

In allen Dinkelscherbener Ortsteilen soll ab Ende des neuen Jahres mit Mindestgeschwindigkeit von 30 MBits pro Sekunde gesurft werden können, erklärt Bürgermeister Edgar Kalb. Möglich macht es das Breitbandförderprogramm des Freistaates. Denn rund eine Million Euro werden in den weiteren Ausbau im Marktgemeindegebiet investiert. 700 000 Euro übernimmt der Freistaat.

Im vergangenen Jahr wurde der Vertrag mit der Deutschen Telekom unterzeichnet, die den Ausbau vornimmt. Doch die Arbeiten, dass die Glasfaserleitungen nun bald gelegt werden können, begangen schon lange vorher. Einen großen Teil dazu haben die beiden Breitbandpaten Jürgen Christophel und Gernot Ritter beigetragen. Sie kämpften sich schon in der ersten Förderrunde durch das komplizierte Antrags-Prozedere. Damals wurde unter anderem der Ortsteil Oberschöneberg mit einer schnelleren Leitung versorgt.

Die beiden Dinkelscherbener Experten berichteten in einer Gemeinderatssitzung im vergangenen Jahr auch bei den Nachbarn in Zusmarshausen über ihre Erfahrungen und halfen, eine sogenannte Markterkundung zu erstellen. Dabei wird in den einzelnen Gemeindegebieten der Bedarf an einer schnelleren Datengeschwindigkeit ermittelt. Vor allem Unternehmen stehen dabei im Zentrum der Erhebung.

In Zusmarshausen umfassen die geplanten Maßnahmen alle Ortsteile, mit Ausnahme der Arnulfstraße sowie den Ortsteilen Wörleschwang und Gabelbachergreuth, die schon ausgebaut wurden. Der Markt Zusmarshausen erhielt bereits die Zusage, dass der Fördersatz bei 60 Prozent und einer maximalen Fördersumme von 770 000 Euro läge. Zusätzliche Gelder könnten bei einer Zusammenarbeit mit dem Nachbarort Horgau möglich werden, meinen Zusmarshausens Bürgermeister Bernhard Uhl und sein Horgauer Kollege Thomas Hafner. Dies würde den Ausbau Streiheims, den Zusmarshauser Ortsteil nördlich von Horgau, beschleunigen können. Bei einem guten Verlauf des Ausbauverfahrens könnte es Ende des Jahres in Zusmarshausen schon losgehen.

In den Kernorten Dinkelscherben und Zusmarshausen sind ab Anfang April 2015 sogar schon schnelles Internet und Telefonie über das TV-Kabel von Kabel Deutschland verfügbar, verlautete das Unternehmen mit Anbieter Vodafone in einer Pressemitteilung. Kabelkunden haben demnach dann die Wahl zwischen verschiedenen Internetgeschwindigkeiten. So können sie mit einer Downloadgeschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Internet unterwegs sein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.