Bürgerinitiativen Rückblick Intersolar 2017

Pv-Module in Kofferform-zum Mitnehmen
Steigende Besucherzahlen konnte auch die diesjährige weltweit größte Fachmesse der Solarwirtschaft in München verbuchen. Obwohl in den letzten Jahren kontinuierlich von der Bundesregierung die Ausbauziele für Photovoltaik blockiert werden, zeigte sich auf der Intersolar 2017 ein ganz anderer Markt. Wie schon in den vergangenen Jahren dominierten chinesische Firmen die Solarbranche. Und obwohl dort in den letzten Jahren über 70000 deutsche Arbeitsplätze vernichtet wurden-zuletzt das deutsche Unternehmen Solarworld, so zeigten viele mittelständische Unternehmen tolle Innovationen im Bereich Speicher, regenerative Wärme und Managementprodukten.

Die Bürgerinitiative Megatrasse-VG-Nordendorf ist mit einigen Mitgliedern mit dem Zug zur Intersolar gefahren und hat sich ein bißchen umgeschaut:

Auch das Buttenwiesener Unternehmen GP Joule war dieses Jahr auf der Messe vertreten und zeigte seine Power to Gas-Anlage, mit der grünes Gas aus Erneuerbaren Energien z.B. für die Elektromobilität erzeugt werden kann. Der Speicherhersteller E3DC überraschte wieder mit neuen Speicherprodukten für Privatleute und Industrie. Frank Farenski von EnergiewendeTV moderierte am E3DC-Stand zu versch. Themen mit den unterschiedlichsten Gesprächspartnern. Zu sehen waren dieses Jahr mehr Solarcarports, Solarbushaltestellen, Fassadenlösungen mit PV, Autodächer mit integriertem PV-Modul in stylischem Design und auch verschieden farbige Solarmodule.

Die BYD Entwicklung wurde ausgezeichnet für einen mit Erneuerbaren Energien betriebenen Zug für Millionenmetropolen. Emissionsfrei kann er große Menschenmassen transportieren und das mit nur einem Achtel der Investitionskosten einer U-Bahn. Der Georg Solvamoser Preis 2017 ging an den Solarpionier Josef Jenni (Oberburg, Schweiz) für das Projekt „100% solarbeheiztes Mehrfamilienhaus“ sowie an Martin Buhl, Inhaber der Käserei „Monte Ziego“ (Teningen) für sein Engagement auf dem Weg zur ersten Nullenergie-Käserei Deutschlands. Einen Sonderpreis JUNGE ENERGIE in Höhe von 5.000 Euro erhielt das junge Team von prosumergy (Kassel) für die Entwicklung von Mieterstrommodellen.

Sehr zurückhaltend war hingegen dieses Jahr das Thema Elektroauto. Umso mehr erfreuten sich die Besucher am ModelX des Tesla-Standes. Auch ein Solar Golf Cady,
und Elektromotorräder waren zu Sehen.

Insgesamt war es wieder eine sehr spannende Ausstellung mit vielen AHA-Effekten, tollen Begegnungen und zukunftsorientierten Produkten. Der Markt ist da, das konnte man eindeutig erkennen-was Deutschland daraus macht ist größtenteils von den politischen Weichenstellungen abhängig. Die Erneuerbaren haben das Potential Arbeitsplätze zu schaffen, aus Kohle und Atom schnellstens aus zusteigen und einen großen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Ob Deutschland dieses Potential nutzen wird, bleibt abzuwarten. Aber wenn wir es nicht tun, dann werden es eben Andere nutzen!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.