Bürgerinitiativen feiern gemeinsam Fasching mit politischem Thema

Bernsa Helau, Häderle Häderle Mäh und Lech Ahoi hieß es auch dieses Jahr wieder für die Trassengegner und Energiewendefreunde aus verschiedenen Landkreisen der Region. Unter dem Motto "Im Netz der Konzerne" hatte sich eine fröhliche Schar an Spinnenmännern, Frauen und Kindern zusammengetan, um auf ein wichtiges politisches Thema aufmerksam zu machen. Alle hingen an einem großen Netz, indessen Fäden sich die Namen von Kohle-, Atom-, Gas- und Stromkonzernen verfangen hatten. An der Spitze des Netzes saß eine gewaltige große Spinne mit rot leuchtenden Augen. Die versch. Organisationen prangerten damit das Missverhältnis zwischen Konzernmacht/Lobbyismus und Bürgerbeteiligung an. Schon seit Jahren setzen sich die Trassengegner gegen den Bau von teuren, unnötigen Gleichstromtrassen ein und zeigen bürgernahe Alternativen für eine echte Energiewende auf. Auch wenn es sich um ein wirklich wichtiges Thema handelt, kam der Spaß bei der munteren Gruppe nicht zu kurz. Mit selbstgebastelten Spinnen, die an einem Faden baumelten, wurden die Schaulustigen mit einem fröhlichen Ahui ein bisschen erschreckt, aber dann natürlich mit leckeren Bonbons oder einem kleinen Schnäppschen belohnt. Die Resonanz war durchwegs positiv und wurde mit viel Applaus und Helau belohnt. Die Bürgerinitiativen sehen sich als wichtiges Sprachrohr, um die Politik weiterhin auf wichtige energiepolitische Mißstände aufmerksam zu machen. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag zu bürgernaher Demokratie.
1
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.