Barbaraschießen in Aretsried

Über 80 Kanoniere werden am 11. Dezember in Aretsried zum zweiten Barbaraschießen erwartet. Foto: Walter Kleber


Nach dem enormen Zuspruch, den die Premiere im Vorjahr erlebt hatte, richten die Aretsrieder Buschelberg-Schützen auch heuer wieder ein Barbaraschießen aus. Über 80 historische Kanonen aus ganz Mittelschwaben werden dazu am Sonntag, 11. Dezember, in dem Fischacher Ortsteil am Rande der Reischenau erwartet.

Das ohrenbetäubende Spektakel hat seine Wurzeln im alpenländischen Raum und ist dort in vielen Gegenden fester Bestandteil des Brauchtums im Jahreslauf. Das überregionale Schießen wird zu Ehren der heiligen Barbara veranstaltet, die unter anderem auch als Schutzpatronin der Kanoniere und der Artilleristen verehrt wird. Ihr Gedenk- und Namenstag steht alljährlich am 4. Dezember im Kalender.

Salutschüsse aus den gusseisernen historischen Kanonen werden heutzutage meist nur noch bei Beerdigungen von Kriegsteilnehmern und Soldaten, sowie am Volkstrauertag abgefeuert. Vielerorts übernehmen die Krieger- und Soldatenvereine diesen letzten Gruß im Auftrag der Gemeinden. Absoluten Seltenheitswert hat deshalb das gemeinsame Kanonenschießen aus über 80 Rohren nach einer genau festgelegten Schussfolge.

Ab 11 Uhr treffen die Kanoniere und ihre historischen Kanonen ein. Aus organisatorischen und verkehrsrechtlichen Gründen wird der Schießplatz heuer an die Birkenallee verlegt (Zufahrt über Autohaus Biber und Landtechnik Jenuwein). Hoch über dem Ort nehmen die Teilnehmer - mit ausreichend Sicherheitsabstand zum Nachbarn - in einem großen Geviert Aufstellung und bringen ihre Kanonen in Stellung.

Bis zum Beginn des eigentlichen Schießens können die Geschütze von den Zuschauern besichtigt werden. Für 13.30 Uhr ist eine Besprechung aller teilnehmenden Kanoniere angesetzt. Dabei wird der exakte Ablauf des Platzschießens noch einmal durchgesprochen. Um 14 Uhr beginnt dann das Barbaraschießen. Jeder Kanonier gibt insgesamt sechs Schüsse ab, die im Zusammenwirken aller Kanonen in verschiedenen Schussvarianten abgefeuert werden. Zunächst einzeln - und zum großen Finale dann in einem gewaltigen synchronen Knall. Der Eintritt zum Barbaraschießen ist frei. Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt. Im Anschluss an das Schießen treffen sich Teilnehmer und Zuschauer zu Kaffee und Kuchen im Aretsrieder Vereinsheim.

Anmeldungen zum Barbaraschießen in Aretsried sind noch möglich. Kontakt: Manfred Hirle, Telefon 08291/379, E-Mail: manfredhirle@t-online.de. Mitzuführen sind die Erlaubnis nach Paragraf 27 und die Beschussbescheinigung. Jede Kanone muss zudem einen gültigen Beschussstempel haben. Verdämmen ist nur mit Korken erlaubt (kein Holz oder Papier). Alle Kanonen müssen vom Hänger abgeladen werden. Jeder Schütze handelt eigenverantwortlich. (Walter Kleber )
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.