Attraktive Frauen als Köder - Polizei warnt vor Betrug in Partnerbörsen

Die Polizei warnt vor Betrug in Partnerbörsen. (Foto: Symbolbild, Christoph Maschke)

Seit Mitte April hatte sich ein 45-Jähriger aus dem südlichen Landkreis auf der Suche nach einer Partnerin in Zeitungsannoncen und im Internet bei verschiedenen Partnerbörsen umgesehen. Hier kam er in Kontakt mit einer angeblich 39-jährigen Russin, die laut ihren Angaben in Dimitrovgrad an einem Nebenarm der Wolga wohnhaft sei.

Im wochen- und monatelangen Email-Verkehr verliebte sich der 45-Jährige in die äußerst attraktive Russin, die mehrere Fotos von sich übersandte. Es kam, wie es kommen musste: die Russin wollte nun unbedingt zu ihrem Geliebten nach Deutschland. Sie gab vor, dass sie nicht genügend Geld für das Visum und den Flug hätte. Zweimal überwies der Verliebte dafür insgesamt 2200 Euro auf ein russisches Konto, in der Hoffnung, seine Traumfrau bald in seine Arme schließen zu können. Doch leider zerplatzte dieses Liebesglück, nachdem die 39-Jährige plötzlich auf keine Email mehr reagierte, was den Enttäuschten nun zur Anzeigeerstattung trieb.

Polizei warnt vor Betrügern

Meist gehen ahnungslose Männer auf die Anzeigen ein, weil sie mit Fotos von irgendwelchen attraktiven Frauen geködert werden. Wenn es dann zur Sache geht und Geld auf ausländische Konten gefordert wird, sollten die Betroffenen wachsam werden. Die Polizei warnt vor solchen Annoncen, damit neben der Enttäuschung nicht auch noch finanzieller Schaden entsteht. (pm/alx)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.