Hotelrechnungen nicht bezahlt - Polizei Friedberg schnappt reisenden Betrüger

Fahndungserfolg für die Friedberger Polizei: Beamte haben einen Mietpreller erwischt. (Foto: Symbolbild, Libossek)

Seit Anfang Juli beschäftigte ein reisender Einmietbetrüger mit einem Schaden von rund 4500 Euro die Polizeiinspektionen Augsburg-Oberhausen, Gersthofen und Friedberg. Nun kann ein Erfolg vermeldet werden.

Der 43-jährige Rheinland-Pfälzer mietete sich Anfang Juli mit einer Partnerin in einem Hotel in Derching nahe der A 8 ein. Nach mehreren Tagen wollte er das Zimmer verlängern und wurde vom Personal gebeten, dafür erst einmal die aufgelaufene Zimmermiete in Höhe von 650 Euro zu bezahlen. Da er sich in Widersprüche verstrickte, wurde eine Streife hinzugeholt. Beim Gespräch behauptete er, die Schuld bereits per Lastschrift bezahlt zu haben. Für die zivilrechtliche Forderung wurde dem Hotelpersonal die Personalien des Mannes ausgehändigt. Kurze Zeit später meldeten diese, dass das Pärchen über den Hinterausgang verschwunden war.

Mehrere Hotels in der Region betroffen

Gleich danach mietete sich der Herr in Gersthofen in ein Hotel ein. Dort wollte er die aufgelaufene Miete in Höhe von 895 Euro mit seiner Kreditkarte bezahlen, die jedoch nicht gültig war. Gegenüber dem Hotelier wollte er dann per Online-Überweisung bezahlen und täuschte ihn geschickt über den Zahlvorgang. Tatsächlich ging das Geld nie auf dem Konto des Hotels ein, das Pärchen verschwand wiederum.

Ebenso hatte sich das Pärchen in Augsburg in der Donauwörter Straße eingemietet und verschwand, ohne die Schuld in Höhe von 1460 Euro zu bezahlen. Mittlerweile wurde nach dem 43-Jährigen und seinem Auto gefahndet, für das keine Haftpflichtversicherung mehr bestand.

Das Pärchen mietete sich dann in einem Hotel in der Gersthofer Bahnhofstraße ein und hinterließ dort Schulden in Höhe von 1200 Euro, ebenso in einem Hotel in der Friedberger Innenstadt, wo sie 640 Euro nicht bezahlten.

Der letzte Fall ereignete sich in Haberskirch, wo der Rheinländer der Gastwirtin eine gefälschte Online-Überweisung vorlegte, welche er nie getätigt hatte. Auch hier verschwand er mit seiner Partnerin, ohne die 840 Euro zu bezahlen.

Die weitere Fahndung führte nun zum Erfolg. Ende August wurde der 43-Jährige durch Beamte der Polizei Friedberg festgenommen und sein Auto zwangsentstempelt. Der Ermittlungsrichter erließ Haftbefehl.(pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.