Polizei Friedberg zieht Halbjahresbilanz: Unfallfluchten nehmen immer weiter zu

Unfallfluchten nehmen immer mehr zu. Die Polizei Friedberg veröffentlichte eine Halbjahresbilanz. (Foto: Symbolbild/kzenon-123rf.de)

Am Donnerstag, 29. Juni, ereigneten sich in Friedberg wieder einige Unfallfluchten. In einer Pressemeldung vom Donnerstag zieht die Polizei Friedberg eine nicht ganz erfreuliche Halbjahresbilanz zum Thema "Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort".

Unfallflucht in Friedberg

Gegen 21.25 Uhr fuhr eine unbekannte Frau mit ihrem Fahrzeug in eine Parklücke in Friedberg, Dr.-Wilhelm-Lohmüller-Straße. Beim Parkvorgang beschädigte die Frau das neben ihr geparkte Fahrzeug. Die Täterin fuhr anschließend davon, ohne sich um die Unfallfolgen zu kümmern.

Wie die Polizei in der Pressemeldung schreibt, hatte ein Zeuge vor Ort sich das Kennzeichen der Unfallflüchtigen gemerkt und teilte dies der Polizei mit. Bei der Überprüfung des Unfallfahrzeugs wurden Spuren gesichert, die eine eindeutige Zuordnung zu dem Unfall beweisen.

Der angerichtete Fremdschaden liegt bei circa 2.000 Euro. Gegen die Frau wird Anzeige an die Staatsanwaltschaft erstattet.

Weitere Unfallflucht Höhe Mering

Ein 51-Jähriger mit seinem Pkw fuhr gegen 15.20 Uhr auf der Bundesstraße 2 in Höhe Mering. Er bog nach rechts in die Verbindungsstraße nach Königsbrunn ein. Allerdings wendete er kurz nach dem Abbiegen, um die Strecke wieder zurück zu fahren. Dabei übersah er ein nachfolgendes Fahrzeug, welches eine Vollbremsung auslösen musste.

Ein weiteres nachfolgendes Fahrzeug fuhr aufgrund der Vollbremsung auf. Die Polizei schätzt in der Pressemeldung den Sachschaden auf eine Höhe von circa 7.000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Verursacher fuhr mit seinem Pkw davon, obwohl er den Unfall eindeutig verursacht hatte.

Die beiden Unfallbeteiligten konnten sich das Kennzeichen des Fluchtfahrzeugs merken. Der Unfallverursacher wurde daraufhin ermittelt. Gegen ihn soll nach Aussagen der Polizei nun eine Anzeige an die Staatsanwaltschaft Augsburg ergehen.

Halbjahresbilanz der Polizei für das Jahr 2017

"Die Zahl der Unfälle, bei denen sich jemand unentschuldigt von der Unfallstelle entfernt, ist jährlich enorm groß", schreibt die Polizei Friedberg am Ende ihrer Pressemeldung. Wie sie in der Meldung aufzeigen, liegt die Anzahl der Verkehrsfluchten für 2017 jetzt schon bei 197. Der Gesamtschaden, der bei all diesen Fluchten entstanden ist beläuft sich bereits auf 340.000 Euro.

Verglichen mit den vergangenen Jahren steigen die Zahlen der Verkehrsfluchten immer weiter an. 2016 waren es zur Hälfte des Jahres noch 181 Fluchten. 2015 im selben Zeitraum 172 und 2014 mit 171 die "wenigsten" Unfallfluchten der vergangenen Jahre. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.