Radfahrer muss nach Zusammenprall mit einem Auto ins Krankenhaus gebracht werden

Ein 18-jähriger Radfahrer prallte am Donnerstag auf der Römerstraße im Friedberger Stadtteil Hügelshart mit einem Pkw zusammen und musste ins Friedberger Krankenhaus eingeliefert werden. (Foto: Jaromìr Chalabala-123rf.de)

Ein 18-jähriger Radfahrer prallte am Donnerstag auf der Römerstraße im Friedberger Stadtteil Hügelshart mit einem Pkw zusammen und musste ins Friedberger Krankenhaus eingeliefert werden.



Der Fahrradfahrer fuhr gegen 20.25 Uhr auf der Straße bergab, als zum gleichen Zeitpunkt der Autofahrer nach links in eine Seitenstraße abbog und dabei den Fahrradfahrer übersah. Der 18-jährige Mann kam zum Sturz und musste mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus Friedberg gebracht werden.

Der Radler hatte an seinem Fahrrad kein Licht eingeschaltet und auch sonst keine reflektierende Kleidung an. Aufgrund dessen war er bei der herrschenden Dunkelheit nur sehr schwer als Verkehrsteilnehmer erkennbar.

Fahrradlichter und Reflektoren hätten den Unfall eventuell verhindern können


In diesem Zusammenhang wird von der Polizei darauf hingewiesen, dass gerade Radfahrer im Straßenverkehr alles für ihre Erkennbarkeit tun sollten. Dazu gehört, dass die am Rad befestigte Lichttechnik benutzt wird. Des Weiteren muss das Rad entweder mit Speichenrückstrahlern oder mit reflektierenden Mänteln versehen sein. Es empfiehlt sich auch noch, eine reflektierende Warnweste oder sonstige reflektierende Kleidung zu tragen. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.