Rentner verletzt in Kissing drei Polizisten mit Pfefferspray

Drei Polizisten und der Mitarbeiter eines Schlüsseldienstes sind bei einem Einsatz mit Pfefferspray verletzt worden. (Foto: Symbolbild/ Christoph Maschke)

Drei Polizisten sind am Freitagvormittag bei einem Einsatz in Kissing verletzt worden.

Wegen Sozialleistungsbetrug sollten zwei Verurteilte, ein 77-Jähriger und seine 64-jährige Ehefrau, entweder jeder 90 Tage Freiheitsstrafe verbüßen oder rund 4000 Euro für die rechtskräftigen Strafbefehle bezahlen. Da das Ehepaar bereits amtsbekannt war, fuhren zwei Streifen an die Wohnadresse, um die Haftbefehle zu vollziehen. Als die Beamten klingelten, öffnete der Rentner die Wohnungstüre in dem Mehrparteienhaus, allerdings nur einen Spalt breit, gesichert durch einen massiven Metallbügel. Die Polizisten erläuterten ihm mehrfach den Einsatzgrund und die Folgen. Das Paar blieb jedoch unkooperativ, aggressiv und beleidigend. Schließlich musste ein Schlüsseldienst geholt werden, der die Wohnungstür öffnete. Von außen drückten die Polizeibeamten, von innen hielt das Ehepaar dagegen. Als sich die Tür einen Spalt öffnen ließ, sprühte der Rentner mit einem Pfefferspray gezielt hinaus. Hierbei traf er den 25-jährigen Mitarbeiter des Schlüsseldienstes und drei Polizisten. Erst mit Hilfe einer weiteren Streife konnte das renitente Ehepaar abgeführt und in die JVA nach Aichach eingeliefert werden. Die vier Verletzten wurden ambulant im Krankenhaus behandelt, ein Polizeibeamter war weitere zwei Tage dienstunfähig. Gegen das Ehepaar wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt und Strafanzeige vorgelegt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.