Seine Raserei kostete einen 31-Jährigen das Leben: Staatsanwaltschaft Augsburg erhebt Anklage gegen mutmaßlichen Todesfahrer

Vor Gericht muss sich nun der Verursacher eines tödlichen Unfalls verantworten. (Foto: 3178432_©tom_u-123rf.de)

Nach dem Tod eines 31-Jährigen muss der Unfallverursacher vor Gericht.
Laut der Augsburger Staatsanwaltschaft war er mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs und hat wenige Tage zuvor einen Mann auf dem Roller angefahren.

Laut Anklageschrift ist der 63-Jährige an jenem Januarmorgen mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit auf der Staatsstraße zwischen Pöttmes und Gundelsdorf unterwegs gewesen, wie Matthias Nickolai, Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Augsburg, mitteilt. Infolge des Tempos sei er bei einem Überholvorgang auf das rechte Bankett gekommen, der Wagen schleuderte auf die Gegenfahrbahn und dort in ein anderes Auto. Für dessen Fahrer kam jede Hilfe zu spät: Der 31 Jahre alte Mann, der aus Schnellmannskreuth (Gemeinde Pöttmes) stammte, starb noch an der Unfallstelle.
Ein weiterer Autofahrer (54) kam hinterher. Er konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr in den Wagen des Beschuldigten. Dabei brach er sich das Schlüsselbein, zog sich Prellungen und Platzwunden zu. Auch der Unfallverursacher wurde schwer verletzt und mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht.
Die Staatsanwaltschaft wirft dem 63-Jährigen fahrlässige Tötung, fahrlässige Körperverletzung und vorsätzliche Gefährdung des Straßenverkehrs vor. Über eventuelle Vorstrafen wollte Matthias Nickolai keine Aussagen machen. Ob sich die schon an der Unfallstelle laut gewordenen Vorwürfe, die Stelle sei zum Überholen ungeeignet gewesen und der Fahrer habe gedrängelt, halten lassen, wird sich in der Verhandlung zeigen. Der Termin dafür steht noch nicht fest. Vermutlich werden sich viele Besucher dafür interessieren, denn der Tote war ein sehr aktives Gemeindemitglied in Schnellmannskreuth.
Der Beschuldigte muss sich auch noch wegen eines anderen Unfalls verantworten, weil er kurz vor dem schweren Unglück einen weiteren Unfall verschuldet hat. Dabei hatte er in Pöttmes einen heute 19 Jahre alten Rollerfahrer beim Linksabbiegen übersehen. Der wurde dadurch zu Boden geschleudert und musste eine Nacht im Krankenhaus verbringen. (cal)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.