Auf großer Reise mit der Stadtkapelle Friedberg

Die Stadtkapelle Friedberg mit ihrem Dirigenten Andreas Thon.

Friedberg – Unter dem Motto „Ich bin dann mal weg“ machte sich die Stadtkapelle Friedberg kürzlich auf eine musikalische Reise um die Welt.

Den Auftakt zur Weltumrundung bildete der Marsch „Abel Tasman“. Danach begleiteten die Musiker „Adebars Reise“ von Marcus Götz. Die weitere Reiseroute führte die Stadtkapelle über Paris mit „Sous le ciel de Paris“ nach „Granada“.

Besonders viel Applaus ernteten die Solisten. Hier brillierten Sebastian Thon am Gesang („What a wonderful world“), Anna Mayr am Akkordeon („Sous le ciel de Paris“), Sebina Weich am Xylophon („Zirkus Humberto“), Dominik Bader und Sebastian Trösch mit den Trompeten („Zwei Mexikaner in Böhmen“) und mit den Alphörner Alfred Hoschek und Sebastian Thon („Ein Almentag“).
Die Reise führte des Weiteren nach Schottland („Highland Cathedral“), Afrika („A Swinging Safari“) und mit dem Klanggemälde „Deutschlandbilder“ von Alfred Bösendorfer einmal quer durch die Bundesrepublik.

Im Vorfeld hatte das Schulblasorchester der Konradin-Realschule sein Können unter Beweis gestellt. Die Konzertbesucher genossen einen abwechslungsreichen Konzertabend, der die Vielseitigkeit der Blasmusik einmal mehr unter Beweis stellte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.