Bilanz zum Friedberger Volksfest

Der Tag des Gesangs auf dem Friedberger Volksfest war ein Tag der Schlager. Foto: Valterio D'Arcangelo


Feuerwerk und Fahrgeschäfte, Schlagerwettbewerb und American Brunch: Laut Florian Eckardt, Platzmeister des Friedberger Verkehrsvereins, sei das diesjährige Volksfest eines der erfolgreichsten gewesen.

"Das allerwichtigste ist aber, dass es wieder ein friedliches Volksfest war und dass es keine Ausschreitungen gab." Rundum zufrieden ist Platzmeister Eckardt. Das Wetter sei in diesem Jahr ideal gewesen, weder war es zu heiß noch zu nass. Und: "Wir haben unheimlich viel positive Resonanz bekommen." Die stärksten Tage waren laut Eckardt der "Tag des Gesangs" mit Schlagerwettbewerb und Mallorca-Nacht. Der Familientag sei "sehr stark besucht" gewesen, ebenso der zweite Freitag mit Feuerwerk. Super angenommen haben die Besucher mit und ohne Cowboy-Hut laut Eckardt auch den American Brunch mit Line-Dance und Country Musik. Überhaupt sei das Festzelt jeden Abend voll gewesen - laut Eckardt passen 3000 Menschen hinein.

Die große Nachbesprechung zum Volksfest soll am Mittwoch stattfinden. Eine Verbesserungsliste für das nächste Jahr haben die Veranstalter schon angefangen. "Es wäre schön, wenn wir einmal ein Riesenrad haben würden. Aber es ist verdammt schwierig, eines zu bekommen." Ideal wäre ein Schausteller, der das Friedberger Volksfest als "Zwischenstopp" mitnimmt. Und: "Wir wollen so einen Mottotag wie die Schlagertage beibehalten." Nicht nur wegen der Besucherzahlen. "Wir haben viele positive Rückmeldungen erhalten."

Friedberger Polizei: Keinerlei Gewaltaten

Eine Bilanz zum Friedberger Volksfest zog ebenfalls die Friedberger Polizei. "Resümierend wird von polizeilicher Seite festgestellt, dass das diesjährige Friedberger Volksfest durch die Bank friedlich vorüber ging." Dies habe sicher auch an der Anwesenheit des personell gut aufgestellten Sicherheitsdienstes gelegen, der ständig über den Festplatz patrouillierte. Es habe keinerlei Gewalttaten gegeben, berichtet die Polizei.

Dennoch: Zwei Fahrräder wurden ebenso geklaut wie die Jacken mit einem Handy von zwei Mädchen, die sich im Bierzelt aufhielten.

Betrunkene klauten außerdem nachts beim Haupteingang des Volksfestes zwei Fahnen der Stadt Friedberg und beschädigten einen Fahnenmast. Die Polizei vermutet, dass ein Unbekannter nach oben sprang, sich an eine Fahne hängte und diese daraufhin herunterriss. Der gleiche oder ein zweiter Täter hängte sich an die zweite Fahne und bog mit seinem Gewicht den Fahnenmasten um. Die Täter nahmen dann die beiden neuen Fahnen mit, auf denen das Stadtwappen abgebildet ist. Dabei entstand der Stadt ein Schaden von rund 1300 Euro. Die Polizei Friedberg sucht noch nach Zeugen und nimmt Hinweise entgegen unter Telefon 0821/323-1710. (pm/nh)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.