Den Berg hinauf

Anfang August stehen Friedberg einige große Ereignisse ins Haus. Wie der Aktivring Friedberg darauf reagieren will, war Thema eines Mitglieder-Informationsabends.

Am 1. August eröffnet Schuh Schmid im ehemaligen Möbel Maxx. Diese Gewerbe-Neuansiedlung ist Teil des neuen Konzepts gegenüber dem Segmüller-Stammhaus. Ein Saturn-Elektromarkt wird noch folgen. Die zusätzlichen Kunden, die hier kommen sollen, stellen für die Geschäfte im oberen Teil Friedbergs eine einmalige Chance dar. "Wir haben gesehen, dass das Konzept von MöbelMaxx keine anderen Kunden angezogen hat als Segmüller, aber mit dem neuen Konzept erhoffen wir uns Impulse für ganz Friedberg als Einkaufsstandort", so Christof Gerpheide, Vertriebsleiter bei Segmüller.

Dazu sei es aber auch notwendig, die Öffnungszeiten der Friedberger Geschäfte zu überdenken, so die Meinung vieler Anwesender. "Wenn Samstagmittag in Friedberg die Bordsteine hochgeklappt werden und Kunden vor verschlossenen Türen stehen, kommen die kein zweites Mal", so Manfred Losinger.

Gerpheide betonte, dass bei Segmüller die Devise gelte, wenn die Kundenfrequenz zurückgeht, nicht früher zu schließen, sondern die Flucht nach vorn anzutreten und durch Aktionen und andere Dinge für neuen Zulauf zu sorgen.

Am 2. August ist in Friedberg Marktsonntag. Am Montag, 3. August, macht die BR Radltour zum ersten Mal in Friedberg Halt und veranstaltet abends ein Openair-Konzert mit Bob Geldof auf dem Segmüller-Parkplatz. 1200 Radler werden erwartet, die in Friedberg sicherlich auch etwas essen oder einkaufen - und nicht vor verschlossenen Türen stehen wollen. Frank Büschel, Leiter Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Friedberg, erläuterte den Ablauf des Events und das Rahmenprogramm. Die Radler werden mit Livemusik willkommen geheißen und auf dem Marienplatz wird es ein kleines Programm geben, ähnlich dem Halbmarathon. Die Radler übernachten in Friedberg, unter anderem in der Stadthalle und in Schulen. Am Dienstag, 4. August, planen Petra Gerber und Georg Pfundmeir vom Aktivring ein Benefizkonzert zugunsten der Sturmopfer in Affing/Gebenhofen. "Dafür brauchen wir aber noch dringend Sponsoren, vor allem für die Bands" wirbt Petra Gerber. "Für die zwei folgenden Tage sind noch Ihre Ideen gefragt", so Pfundmeir zu den Mitgliedern des Aktivrings.

Am Freitag, 7. August, geht es dann mit dem Volksfest-Umzug weiter und am Samstag, 8. August, zieht es die Augsburger wegen des Friedensfestes wie jedes Jahr nach Friedberg. Bleibt zu hoffen, dass die Friedberger Geschäftswelt die neuen Chancen für sich zu nutzen weiß und es schafft, die Kunden "den Berg hinauf" zu bewegen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.