Eine gelebte Weihnachtsgeschichte

Andreas Schnepp (Kinderweihnachtswunsch), Carsten Unger (stv. Leiter der Kinder- Jugend- und Familienhilfe Hochzoll, Rudi Straub und Anja Motzkus (Kolpingsfamilie Gersthofen sowie Petra Rauscher, Tanja Schnepp und Ines Dollinger vom Kinderweihnachtswunsch freuen sich mit den Kindern Patrick, Melissa und Nathalia.
 
Geschenke des Vereins Kinderweihnachtswunsch lassen Kinderaugen leuchten.

Verein Kinderweihnachtswunsch erfüllt Wünsche der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Hochzoll

Für über 60 Kinder und Jugendliche der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Hochzoll stand kurz vor Weihnachten wieder eine große Geschenkeübergabe auf dem Programm. Tanja Schnepp ist für die Kinder keine Unbekannte mehr. Denn bereits zum fünften Mal machte es der Verein Kinderweihnachtswunsch möglich, dass jedem einzelnen Kind sein persönlicher Herzenswunsch erfüllt werden konnte.

Der Gesamtleiter der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Ulrich Lorenz findet die Aktion wunderschön: „Die Kinder waren wieder ganz aufgeregt, als die Vorsitzende des Vereins Kinderweihnachtswunsch Tanja Schnepp alle Geschenke gemeinsam mit ihrem Mann und zwei weiteren Helferinnen an die Kinder überreichte. Ganz herzlich danken möchte ich wieder unserer Sozialpädagogin Sonja Vidakovic aus der Gruppe Villa Kunterbunt, die in vielen Mails und Telefonaten gemeinsam mit Tanja Schnepp diese Wunschaktion vorbereitet hat.“

Durch diese Aktion wird Weihnachten lebendig, wie es Melissa von der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe in ihrem Weihnachtsgedicht zum Ausdruck gebracht hatte. „Das ist eine gelebte Weihnachtsgeschichte. Denn es ist nicht selbstverständlich, dass Sie jedes Jahr zu uns kommen“, freut sich Sonja Vidakovic. Umso größer ist die Freude der Kinder.

Das Team um Tanja Schnepp hat sich heuer erweitert, viele neue Helfer sind dazu gekommen. „Ich freue mich sehr, dass so viele Menschen helfen möchten. Denn Anfang des Jahres waren wir noch sieben Vereinsmitglieder und jetzt schon 22“, so die Mitgründerin des Vereins Kinderweihnachtswunsch Tanja Schnepp aus Gersthofen.

Von Kind zu Kind

Bereits zum dritten Mal ist auch die Kolpingsfamilie Gersthofen mit an Bord und sammelt fleißig Spenden. Wichtig ist Anja Motzkus von der Kolpingsfamilie, dass „von Kind zu Kind“ gespendet wird. So kamen von ihnen die Einnahmen eines Flohmarktes für Kindersachen aus der Standgebühr und dem Kuchenverkauf sowie zusätzliche Einzelspenden im Gesamtwert von über 1.000 Euro noch hinzu. Dies machte weitere Gruppengeschenke und über 20 Einzelgeschenke für die Kinder möglich.

Um zu wissen, was die Kinder und Jugendlichen sich wünschen, durfte jedes Kind ein Bild seines persönlichen Wunsches im Wert von bis zu 30 Euro malen. Im Gegenzug dafür erhielt derjenige, der den Wunsch erfüllt hat, das selbst gemalte Bild geschenkt. Für viele Spender wird ein Kindheitstraum wahr, wenn etwas auf dem Wunschzettel steht, mit dem sie selbst früher gespielt haben, wie zum Beispiel Lego oder Playmobil.

Kinderaugen leuchten, wenn Weihnachtswünsche wahr werden

Eine tolle Sache für Kinder und Jugendliche, bei denen es nicht selbstverständlich ist, dass Geschenke unter dem Weihnachtsbaum liegen. Bereits zum fünften Mal fand dieses Jahr die Aktion „Ein Geschenk für ein Kinderlachen und leuchtende Kinderaugen“ statt. 2010 wurde der Verein Kinderweihnachtswunsch gegründet mit dem Ziel, Kindern und Jugendlichen, die in sozialen Einrichtungen (Heimen)leben und/oder von diesen betreut werden, einen persönlichen Weihnachtswunsch zu erfüllen.

In diesem Jahr gingen erneut über 200 Wünsche in Erfüllung. Dank der vielen Spenden von Einrichtungen, Privatpersonen und auch von Firmen der Region konnte die Anzahl der zu beschenkenden Kinder nochmals erhöht werden. Mehr unter www.kinderweihnachtswunsch.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.