Friedberger Veteranen ziehen Bilanz

Die geehrten Mitglieder: (von links) Dieter Scholle, stellvertretender Bezirksvorsitzender, Heinz Bucher, Peter Klapczynski, Ernst Wollrab, Kreisobmann Sudetendeutsche Landsmannschaft, Dieter Bader, Emil Rietzler, Edeltraud Meier und Vorsitzender Michael Winkler. Foto: Hans Weiser


An 28 Veranstaltungen hat der Veteranen- und Soldatenverein Friedberg teilgenommen, elfmal ist dabei die Fahnenabordnung des Vereins gefordert gewesen. Das teilte der erste Vorsitzende Michael Winkler in seinem Rechenschaftsbericht während der Jahreshauptversammlung mit. Nahezu jede Woche sei das Vereinsheim am Donnerstag geöffnet - das nehmen die Mitglieder an.

Ein besonderer Gast der Jahreshauptversammlung war Hannes Theissl aus Wien, der seinen Bayernurlaub so gelegt hatte, um in Friedberg sein zu können. Der Bezirksvorsitzende des Bayrischen Soldatenbundes (BSB) Heinz Leitner war ebenfalls dabei.

Der Verein stehe finanziell "außergewöhnlich gut" da, die Revisoren bescheinigten den Schatzmeistern eine einwandfreie Kassenführung, der Vorstand wurde einstimmig entlastet.

Einen Wehrmutstropfen gab es dann doch: Sowohl Michael Winkler als auch Heinz Leitner kündigten an, im nächsten Jahr nicht noch einmal für eine weitere Amtsperiode zu kandidieren. Winkler möchte nach 30-jähriger Amtszeit in die zweite Reihe zurücktreten.

Im zweiten Teil der Versammlung standen die nächsten Vereinsaktivitäten an, darunter der Vereinsausflug nach Passau, das Maibaumfest und das Herbstfest.

Zuletzt ehrte Winkler zwölf Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft. Die Ehrennadel des BSB in Gold erhielten Dieter Bader, Heinz Bucher, Emil Rietzler und Peter Klapczynski. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.