Im Land der Magyaren

Jugendkapelle Friedberg begeistert Ungarn mit ihrer Musik

Bei zwei Konzerten an besonderen Orten konnte die Jugendkapelle Friedberg unter der Leitung von Andreas Thon ihr Können zeigen und für die eigene Stadt Werbung machen.

Das an der Donau gelegene Hotel am Rande der Hauptstadt Budapest war idealer Ausgangsort um Stadt und Land zu erkunden. Am ersten Tag stand die schöne Landschaft am Donauknie auf dem Programm. Das malerische Städtchen Szentendre wurde bei heißen Temperaturen erkundet. Viel Spaß bereitete die Sommerrodelbahn in Visegrád.
Am Nachmittag gab die Jugendkapelle ihr erstes Konzert in Dunabogdany. Der Kulturbeauftragte der Stadt hatte extra eine Bühne am Donaustrand aufbauen lassen. Bei herrlichem Badewetter garantierte dies zahlreiche Zuhörer die sich erstaunt beim Elternbeirat der Jugendkapelle über das Orchester und seine Herkunft erkundigten. Die jungen Friedberger konnten mit ihrer Musik mitreißen. Leider wurde der Auftritt jäh von einem rasch heranziehendem Gewitter abgebrochen. Ausgerechnet während des Marsches „Die Sonne geht auf“ ging ein Wolkenbruch auf die Kapelle nieder, was der Stimmung unter den Musikern aber keinen Abbruch tat. Zwei aus ihrer Mitte, Fabian und Alicia die erste, geleiteten anschließend als Königspaar ihre Untergebenen zu den Ritterspielen in Visegrad. Im Burginnenhof wurde hier von erstklassigen Stuntmen eine tolle Show geboten. Im wunderschönen Renaissance Hotel gab es danach bei live gespielter Lautenmusik ein fürstliches Mahl.
Leider begann der nächste Tag mit viel Regen. Daher konnte am Vormittag Budapest nur per Bus besichtigt werden. Zumindest in den Markthallen war ein trockener Aufenthalt möglich. Am Nachmittag kam die Sonne wieder zum Vorschein. Somit konnte das Konzert am Platz vor der Sankt Stephans Basilika stattfinden. Das war schon eine besondere Atmosphäre auf diesem herrlichen Platz. Zahlreiche Zuhörer gingen bei der Musik entzückt mit, tanzten und spendeten reichlich Applaus. Das war auch für die jungen Musiker ein großer Spaß.
Am Abend hatte die Jugendkapelle ein kleines Schiff nur für sich und konnte bei einem sehr guten Menü die beleuchtete Stadt genießen. Insbesondere das Parlament beeindruckte alle Friedberger.
Natürlich gehört bei einem Aufenthalt in Ungarn auch ein Besuch der Puszta unbedingt dazu. Dieser stand am nächsten Tag bei bestem Wetter mit der Besichtigung der Stadt Kecskemét, einem Besuch auf einem Bauernhof und einer beeindruckenden Reitershow auf dem Programm. Erstaunlich die Kunstfertigkeit der Reiter und ihrer Pferde.
Nach elfstündiger Busreise kamen die Friedberger mit vielen neuen Eindrücken müde aber zufrieden wieder in ihrer Heimatstadt an.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.