Kinder pflanzen an und kochen in der Grundschule Friedberg-Süd

Die Kinder der Grundschule Friedberg-Süd haben am Mittwoch durch das Anbauen von Kräutern, Gemüse und Obst und dem Zubereiten von gesunden Snacks, anschaulich etwas über gesunde Ernährung gelernt.

Mit Hilfe von Lehrern und Helfern gingen sie alle Praxisschritte durch und gelangten so vom Aufbau von Hochbeeten über deren Befüllen mit Erde und Steinen bis hin zum Anpflanzen oder Säen der Gewächse. In der Schulküche konnten sie dann auch nahrhafte Mahlzeiten zubereiten.

Als Besucher machte sich auch Friedbergs Bürgermeister Roland Eichmann ein Bild des Aktionstags. Schulleiter Dietmar Fröhlich berichtete ihm von seinen Einblicken in die Arbeitsschritte.

Gesundheit wird gefördert

Dieses Schulgarten-Projekt der BayWa Stiftung unter dem Motto "Gemüse pflanzen. Gesundheit ernten.“ half den Kindern dabei unter anderen auch mit Ernährungspädagogen vor Ort. So erlebten sie beim gemeinsamen Kochen und Essen, dass zum Beispiel Schnittlauch- und Radieschen Brote nicht nur gut schmecken, sondern auch noch lange gesunde Energie liefern.

Akademische und staatliche Begleiter

Eine Studie der "Technische Universität München" begleitet momentan Erkenntnisse, die aus dieser Aktivität der Schüler und der Ernährung durch Obst und Gemüse statt beispielsweise Fast-Food oder Süßigkeiten gewonnen werden. Ebenso fördert das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst dieses Projekt. Ein weiterer Patron ist auch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.

Lernen mit Freude

Insgesamt nahmen bislang schon 6000 Kinder an über 100 Schulen an so einem Projekt teil, dass lehrreich ist aber vor allem sichtlich Spaß macht, wie in unserer Bildergalerie zu sehen ist. (aes/pm)
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.