Kreisjugendring Aichach-Friedberg prämiert junge Filmemacher

KJR-Geschäftsführerin Gottfriede Schwitters wird in der Friedberger Geschäftsstelle von Praktikantin Ichane Aboubacar unterstützt, die den Wirtschaftszweig an der FOS absolviert. Foto: Peter Stöbich

Eine Reihe interessanter Aktionen und Projekte für junge Leute bietet in den kommenden Wochen der Kreisjugendring (KJR) Aichach-Friedberg. Sie werden bei der öffentlichen Frühjahrs-Vollversammlung näher vorgestellt, zu der sich die Vertreter der Mitgliedsverbände am Donnerstag, 11. Mai, ab 19 Uhr im Pfarrheim der Gemeinde Dasing treffen.

"90 Sekunden Demokratie" heißt ein Filmwettbewerb im Vorfeld der Bundestagswahl, an dem Jugendliche zwischen 14 und 21 Jahren teilnehmen können. KJR-Geschäftsführerin Gottfriede Schwitters erläutert den Hintergrund: "Dabei sind der kreativen Umsetzung von Themen wie Gleichberechtigung, Mitbestimmung oder Toleranz keine Grenzen gesetzt: Wie erleben junge Menschen Demokratie im Alltag, was bedeutet sie ihnen?"

Das können einzelne Teilnehmer oder Gruppen in ihren Filmbeiträgen darstellen; die drei von einer Jury prämierten Clips werden am Abend vor der Bundestagswahl, also am 23. September, von 18 bis 21 Uhr im Jugendzentrum Mering vorgestellt. "Für die besten Beiträge gibt es Sachpreise im Gesamtwert von tausend Euro", sagt Schwitters, weitere Informationen dazu findet man auf der Internetseite www.lra-aic-fdb.de/aktuelles.

35 000 Stunden Ehrenamt sammeln - für Integration

Eine weitere interessante Aktion hat das Motto "Zukunftszeit - Gemeinsam für ein buntes Land". Schafft es die katholische Jugend, 35 000 Stunden ehrenamtlichen Engagements zu sammeln? Diese Aufgabe stellt sich der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) gemeinsam mit seinen Diözesan- und Mitgliedsverbänden. Damit setzen sich die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen bundesweit gegen Fremdenfeindlichkeit ein und für die Integration von Geflüchteten.

"So wollen wir vor der Bundestagswahl deutlich machen, wie wir uns unser Land in den kommenden vier Regierungsjahren und darüber hinaus wünschen", erläutert BDKJ-Bundesvorsitzende Lisi Maier. Das Projekt gliedert sich in die beiden Phasen "klug werden" und "aktiv sein". Alle bundesweit geleisteten Stunden der einzelnen Aktionen werden addiert, um 35 000 Stunden zu erreichen.

Suche nach Freizeit- und Sprachpaten

In Kooperation mit der Freiwilligen-Agentur des Landkreises sucht Schwitters sogenannte Freizeitpaten, die zusammen mit jungen Migranten etwas unternehmen wollen. "Das kann gemeinsames Kochen, Sporteln oder auch ein Kinobesuch sein", erläutert sie. Derzeit ist der KJR auf der Suche nach einem pädagogischen Mitarbeiter, der die mindestens 16 Jahre alten Paten anleiten und Kontakt zu Verbänden und Vereinen halten soll.

Gute Erfahrungen hat man bisher schon mit ehrenamtlichen Sprachpaten gemacht, die seit einem Jahr an neun Schulen im Landkreis Aichach-Friedberg aktiv sind. Schwitters: "Diese Paten kommen einmal wöchentlich in eine Grund- oder Mittelschule und unterstützen dort einen Schüler mit Migrationshintergrund, um die Alltagssprache zu trainieren."

Programm: Reisen nach Pilsen, Taizé und Spieltage in Pöttmes

Ebenfalls sehr erfolgreich sind die vom KJR organisierten Spieltage, die kommenden Herbst wieder in Pöttmes stattfinden werden sowie nächstes Jahr in Mering und gemeinsam mit der Lebenshilfe erstmals auch in Aichach. Auch eine Reise mit Behinderten ins böhmische Pilsen und nach Prag vom 4. bis 8. September ist ein Gemeinschaftsprojekt von Jugendring und Lebenshilfe.

Eine Fahrt ins französische Taizé steht vom 5. bis 11. Juni auf dem Programm. Die Katholische Jugendstelle und die evangelische Jugend Augsburg fahren in den Pfingstferien zusammen mit Jugendlichen ab 15 Jahren in das kleine Dorf, um gemeinsam Gottesdienste zu feiern und in Workshops miteinander zu diskutieren.

Deutsch-französischer Austausch

Außerdem organisiert der Kreisjugendring Aichach-Friedberg in diesem Jahr einen binationalen deutsch-französischen Tandem-Sprachkurs, kombiniert mit vielfältigen Aktivitäten. Jugendliche aus beiden Ländern nehmen teil und werden durch ein qualifiziertes Betreuer-Team angeleitet. Ergänzend dazu stehen jeden Tag abwechslungsreiche Aktivitäten und Ausflüge auf dem Programm.

Termin ist vom 12. bis 27. August, Anmeldeschluss am 3. Juli. Der erste Teil findet in Lindau am Bodensee statt. Von dort aus fahren die 13 bis 15 Jahre alten Teilnehmer nach Villard de Lans/Frankreich, um dort den zweiten Teil des Kurses zu absolvieren.

"In den Sommerferien heißt es heuer wieder: Manege frei für Kinder!", kündigt die Geschäftsführerin an. Am Friedberger Baggersee wird der Circus Rio vom 28. August bis 1. September sein Zelt aufbauen und interessante Workshops für Teilnehmer ab sechs Jahre anbieten: Akrobatik, Clownerie, Jonglieren, Lassodrehen, Messerwerfen und vieles mehr. Nach der Projektwoche werden die Kunststücke dann bei einer großen Galavorstellung in der Manege präsentiert. (Peter Stöbich)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.