Legionellen in Turnhallen im Landkreis Aichach-Friedberg


Bei der jährlichen Trinkwasseruntersuchung durch das Institut Jäger aus Tübingen wurde in insgesamt sechs Einrichtungen des Landkreises Aichach-Friedberg eine leicht erhöhte Belastung mit Legionellen festgestellt.

Betroffen sind die Vierfachhalle am Gymnasium, das Landratsamt, das Josef-Bestler-Stadion und die Doppelturnhalle an der Edith-Stein-Schule in Aichach sowie die Turnhallen an der Freizeitsportanlage und am Gymnasium in Friedberg. Dies teilte das Landratsamt am Freitagnachmittag mit. Größere Gefahr besteht aber nicht.

Keine Gefahr

Die Werte liegen alle im dreistelligen Bereich, erst bei einer Verunreinigung über 10 000 KBE (Kolonie bildenden Einheiten) je 100 Milliliter muss die Nutzung der Wasseranlage verboten beziehungsweise eingeschränkt werden. Nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt in Aichach sei bei den ermittelten Werten in allen sechs Fällen keine Nutzungseinschränkung gegeben, so das Landratsamt. Das Heimspiel der Aichacher Handballer kann also stattfinden. Innerhalb von vier Wochen müssen weitergehende Untersuchungen durchgeführt werden. Das Landratsamt informiert zudem vor Ort mit Aushängen. Außerdem seien Maßnahmen eingeleitet worden, um die Werte bis zur Nachmessung wieder zu bereinigen.

Gefunden wurden die Legionellen unter anderem an einer kaum benutzten Dusche und einem abgesperrten Wasserhahn. Für die Untersuchung wurden sie nach langer Zeit erstmals wieder geöffnet. Nun sollen diese Leitungen öfter mal durchgespült werden. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.