Luther kommt auf die Bühne: Friedbergerin will Reformator mit Konzert ehren

Chorprobe in Friedberg für ein Stück, das sich ganz um den Reformator Martin Luther drehen soll. (Foto: Andreas Jalsovec)

Gesangstrainerin Beate Anton sucht mit einem Casting Mitwirkende für ein Pop-Oratorium über das Leben von Martin Luther. Doch nicht nur Sänger können teilnehmen. Es geht um das Leben und die Taten Martin Luthers. Denn: der bekannte deutsche Reformator hat weit mehr getan als gedacht.

Eine Umfrage des ZDF ergab, dass Martin Luther für viele Deutsche der wichtigste Deutsche sei. Dieser Meinung ist auch Beate Anton, Gesangstrainerin und Chorleiterin des Gospelchors Colours aus Friedberg. Dies will sie am Sonntag, 29. Oktober, in der Stadtpfarrkirche St. Jakob in Friedberg, auch für das Publikum in Form eines Pop-Oratoriums musikalisch erlebbar machen. Das Wort Pop-Oratorium verblüfft zunächst, doch es handelt sich um eine Art Musical mit Pop- und Gospelchormusik über das Leben und die Taten Martin Luthers. Ein ungewöhnliches Genre ist es allemal, da auf aufwendige Bühnenbilder und klassische religiöse Musik verzichtet wird.

Luther hat mehr getan als die Bibel zu übersetzen

Für Beate Anton ist Luther mehr als der Bibelübersetzer oder der religiöse Aufklärer. „Luther hat neben seinem protestantischen oder evangelischen Schaffen viele andere bemerkenswerte Dinge erreicht und brachte die Menschen dazu eigenständig zu denken.“ Genau dort liegt die Intention für besagtes Pop-Oratorium. Luther habe durch seine Bibelübersetzung auch die deutsche Sprache geprägt, da er wollte, dass jeder des Lesens mächtig ist, um die Bibel zu lesen.

Die Chorleiterin Anton hat sich während ihres Theologiestudiums immer wieder mit Luther beschäftigt und sagt, er habe sie berührt und beeinflusst, was sich im Pop-Oratorium im Herbst zeigen werde. Sein Tun gehe somit weit über Religion und Glaube hinaus und werfe vielmehr die Frage auf, was einem selbst der Glaube bedeute. Dieses Thema scheint aktueller denn je, da sich dieses Jahr Luthers bekannter Thesenanschlag zum 500. Mal jährt.

Luthers Leben, präsentiert in Friedberg

Doch auch Luthers Leben, seine schwierige Kindheit, seine Werke als Komponist und sein Kampf gegen die römisch-katholische Obrigkeit werden in Antons Stück durch Rückblicke aufgegriffen. Mittelpunkt des Stücks bildet der Reichstag zu Worms, vor dem Luther seine Behauptungen dementieren sollte, doch auf Gott vertraut. Das Pop-Oratorium Luther, von Musikproduzent Dieter Falk und Michael Kunze, tourt in einer etwas größeren Version mit nahezu 1000 Mitwirkenden zurzeit durch die großen Städte Deutschlands, doch Beate Anton bringt nun im Herbst ihre ganz eigene Version in Friedberg auf die Bühne. Natürlich in einer etwas kleineren Größenordnung von etwa 50 Chorsängern, zehn Ensemblemitgliedern und weiteren Helfern, doch die Botschaft und das musikalische Gänsehautgefühl sind auf jeden Fall mit dabei.

Die Arbeit an diesem Stück macht Beate Anton ehrenamtlich, weswegen sie weiterhin auch den einen oder anderen Sponsoren sucht.
Für alle die beim Pop-Oratorium mitwirken wollen, veranstaltet Anton am Freitag, 7. April, um 19 Uhr ein Casting in der Stätzlinger Zachäuskirche.
Wer also meint, eine gute Singstimme zu haben, kann teilnehmen. Die Gesangstrainerin sucht gar nicht unbedingt ausgebildete Gesangstalente, sondern vielmehr Menschen, die einfach Spaß am Singen haben, egal ob im Chor oder alleine. Anton übernimmt die musikalische Leitung des Stücks, sucht jedoch auch helfende Hände bei der Organisation, der Regie, den Kostümen oder der Bühnengestaltung.

Wer Lust bekommen hat, Beate Anton bei diesem Projekt zu unterstützen, kann gerne vorbeikommen oder sich telefonisch unter 0163/133 05 66 oder per E-Mail an music.all-Friedberg@t-online.de melden.
4
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.