Mit der Rückkehr des schönen Wetters strömen die Besucher wieder in die „Friedberger Zeit“

Immer wieder viel Applaus erhielten die jungen Sportakrobatinnen des TSV Friedberg für ihre Darbietung.
Friedberg: Marienplatz | Nicht nur deutsche Besucher aus dem Umkreis von Friedberg und Augsburg nutzten das herrliche Wetter am Wochenende, um in die „Friedberger Zeit“ einzutauchen. Auch japanische Touristen hatten sich in der Stadt eingefunden. Ein Austauschschüler aus Arizona war mit seinem Onkel extra von Neumarkt in der Oberpfalz nach Friedberg angereist, um das traditionsreiche Fest zu besuchen. Begeistert verfolgte er am Abend die Feuershow am Friedberger Berg.

Die Kinder nutzten die Gelegenheit sich Kerzen zu ziehen, kauften sich hölzerne Vogelpfeifen oder ließen sich auf dem großen Karussell anschieben. Die ganz Kleinen durften im Leiterwagen mit ihren Eltern durch das weitläufige Festgelände ziehen. Viele Besucher ließen sich die akrobatischen Vorführungen des TSV Friedberg am Marienplatz oder vor dem Rathaus nicht entgehen. „Bandolo graziosus“, eine Darbietung mit Bändern und Reifen, hohe Sprünge auf dem Trampolin bis zu den Fenstern des Rathauses oder die Seilspringer „Saltatio Jumpinissimo“ begeisterten die Besucher so sehr, dass sie den Künstlern gerne für ihre Leistung einen kleinen Obulus in ihren Beutel gaben. Interessant waren die Vorführungen der Handwerker, die unter anderem auf Wunsch Psalm 23 oder 91 druckten, Weinkorken aus Holz fertigten oder Papier herstellten. Bei den Badern ließ sich der ein oder andere die schmerzenden Füße waschen und erfuhr, wie Blutegel bei Entzündungen helfen können. Groß war der Andrang, als Landrat Klaus Metzger von der Stadtwache festgenommen wurde und sich der Bäckertaufe unterziehen musste. Manche Kinder verstanden nicht, was da vor sich ging und fragten ihre Mütter: "Was machen die da mit dem armen Mann?"
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.