Weltklasse Musiker in Friedberg zu Gast

Richard Galliano wird sich beim "Friedberger Musiksommer" der "Musette" widmen. Fotos: pm
 
Karl-Heinz Steffens


Bereits zum 15. Mal sind Weltklasse-Musiker zu Gast in Friedberg. Einmal mehr wartet das Klassik- und Jazzfestival vom 7. bis 11. September mit einem interessanten Programm auf. Karl-Heinz Steffens, Generalmusikdirektor der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, ist als künstlerischer Leiter des "Friedberger Musiksommers" der Garant für hochklassige Musik. Erneut bringt er interessante musikalische Größen nach Friedberg - so kehrt Weltstar Richard Galliano (Bandoneon) zurück, der die Besucher bereits 2014 zu Jubelstürmen hingerissen hat. Erstmals zu Gast ist Alexandra Petersamer, die international anerkannte Wagner-und Mahler-Spezialistin.

Wohin sich das Festival entwickeln würde, hätte sich Karl-Heinz Steffens zum Start 2002 ebenso wenig vorstellen können wie die Organisatoren, die "Bürger für Friedberg" (Martha und Franz Reißner, Anita und Gerd Horseling). Damals war Steffens Soloklarinettist bei den Berliner Philharmonikern, die er auch inzwischen erstmals dirigiert hat. Mittlerweile bietet der Musiksommer eine der raren Gelegenheiten, bei denen er auch als Musiker zu hören ist. Trotz seiner vielen Engagements im In- und Ausland (ab Herbst auch als Opernchef in Oslo) denkt der frühere Wahl-Friedberger gar nicht daran, auf "seinen" Musiksommer zu verzichten. Dass dieses Festival nun schon so lange auf so hohem Niveau stattfinden kann, ist auch den vielen Helfern zu verdanken, die im Hintergrund dafür sorgen, dass sich die Künstler in Friedberg so wohl fühlen. Und der "Freundeskreis Friedberger Musiksommer" mit mittlerweile mehr als 260 Mitgliedern sorgt zusätzlich für kräftigen Rückenwind.

Das Jazzkonzert mit dem das Festival am Mittwoch, 7. September, um 20.30 Uhr in der Rothenberghalle beginnt, steht unter dem Motto "Shakespeare in Love". Zum 400. Todestag von William Shakespeare spielt die Big Band unter Thomas Zoller "Such Sweet Thunder" in der Vertonung von Duke Ellington und Bill Strayhorn, ein Stück, das ursprünglich den Titel "Shakespearean Suite" trug. Die Veranstaltung beginnt um 20.30 Uhr in der Rothenberghalle.

Ein Gala-Konzert mit prominentem Gast gibt es am Donnerstag, 8. September, um 19.30 Uhr, in der Rothenberghalle. Beim Friedberger Musiksommer 2014 begeisterte der weltberühmte Bandoneonist Richard Galliano mit Tango. Zusammen mit der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz unter der Leitung von Karl-Heinz Steffens steht diesmal Musette, typische französische Volksmusik, im Mittelpunkt, die Galliano mit Jazz-Elementen verbindet. Dazu singt die Sopranistin Alexandra Petersamer.

Am Freitag, 9. September, wird um 19.30 Uhr in der Kirche St. Jakob die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz Bruckners 5. Symphonie spielen. Außerdem ist an diesem Abend Ralph Vaughan-Williams "Phantasy on a Theme" für zwei Streichorchester zu hören.

Beim Konzert der Festival-Solisten am Samstag, 10. September, um 19.30 Uhr in der Rothenberghalle sind Festivalleiter Karl-Heinz Steffens (Klarinette), Mezzosopranistin Re'ut Ben-Ze'ev, Beate Springorum (Viola), Florian Barak (Cello), Nikolaus Boewer (Violine) und Michal Friedländer (Klavier) zu hören.

Den Abschluss des Musikfestivals am Sonntag, 11. September, UM 10.30 Uhr in der Rothenberghalle bildet die Matinee unter dem Motto "Zauber des Impressionismus". Karl-Heinz Steffens und weitere Solisten unterhalten mit musikalischen Plaudereien. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.