Ein sicherer Weg zum Schützenheim

(Von links) Die ehemalige Ortssprecherin aus Rinnenthal, Renate Kigle, Martin Trübenbacher, Stadtrat aus Harthausen, die "Friedberger Hofradler", Roland Eichmann, Bürgermeister der Stadt Friedberg, Hubert Nießner, Stadtrat aus Paar und Manfred Losinger, Stellvertretender Landrat (und Stadtrat) eröffneten den neuen Geh- und Radweg. Foto: Lütke-Wissing

Kürzlich wurde der frisch fertiggestellte Geh- und Radweg zwischen den Friedberger Ortsteilen Harthausen und Rinnenthal feierlich eingeweiht.

Im November 2008 hatte der Stadtrat die Erstellung einer Planung beschlossen. Von Mai 2010 bis Mai 2012 fanden Abstimmungsgespräche mit dem Staatlichen Bauamt Augsburg und der Regierung von Schwaben statt. Leider war das Projekt nicht förderfähig, da der etwa 1360 Meter lange und bequeme 2,25 Meter breite Weg keine direkte Verbindung der beiden Ortsteile, sondern nur eine "indirekte" darstellt und die Straße zu wenig befahren ist.

Nach der Diskussion verschiedener Planungsvarianten fanden von August 2013 bis September 2014 die Grunderwerbsverhandlungen und die Aufstellung der Ausschreibungsunterlagen statt. Der Baubeginn erfolgte dieses Jahr im April. Die Gesamtkosten für Straßenbau- und Kanalbauarbeiten, das Leerrohr für die Breitbandversorgung, Verkehrssicherung, Umleitung, Planung, Baugrunderkundung und Beleuchtung ("Bewegtes Licht") lagen bei 337 000 Euro.

Eichmann dankte in seiner Rede den Grundstückseigentümern und Anliegern für ihr Verständnis. Die Kleinkaliberschützengesellschaft Harthausen-Paar stellten für die Feier ihre Örtlichkeiten zur Verfügung. Perspektivisch soll der neue Weg nach Norden im jetzigen Grünweg fortgeführt werden. Mit dem neuen Weg wurde eine weitere Lücke im Rad- und Gehwegnetz geschlossen und ein sicherer Weg zum Schützenheim und zum Sportgelände des BC Rinnenthal erschlossen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.