Gemeinsame Klausurtagung der Kreis-Frauen-Union mit den EVP-Frauen Tschechiens

Kurze Zeit war die tschechische Regierungsbank ausschließlich mit Frauen besetzt. Zu der FU-Delegation gehörte auch Bundestagsabgeordnete Iris Eberl (vorne rechts am Rednerpult). TOP 09-Abgeordnete Nina Novaková (vorne links mit gelben Jackett) gesellte sich die zu den Besucherinnen aus Schwaben.
Landkreis Aichach-Friedberg / Landkreis Augsburg-Land

Eine dreitägige Informationsfahrt führte jetzt eine Delegation der Frauen-Union (FU) Kreisverbände Aichach-Friedberg und Augsburg-Land in die tschechische Hauptstadt Prag. Im Mittelpunkt der Reise stand der Austausch mit Vertreterinnen der Frauen-Organisation der konservativen Partei TOP 09.

Im tschechischen Parlament trafen die Frauen aus Schwaben mit Vertreterinnen von TOP 09 zu einer Klausurtagung zusammen. Zu den Teilnehmerinnen gehörten unter anderem die Präsidentin der EVP-Frauen in Tschechien, Jana Speckhorstová sowie die Abgeordneten Nina Novaková und Helena Langsádlová.

Die Themen, die diskutiert wurden, kamen aus der Familien- und Europapolitik, der Flüchtlingspolitik bis hin zu kommunalpolitischen Herausforderungen, die auf beiden Seiten der Grenze ähnlich sind. Beispielsweise werde es in Tschechien in fünf Jahren besonders im ländlichen Raum eine nicht zu schließende Lücke an Hausärzten geben, wie von Speckhorstová zu erfahren war.

Außerdem fehle es an Sozialwohnungen und Ganztagsbetreuungsplätzen. Ein Dauerthema bei den Frauenorganisationen ist auch die Frage, wie man Frauen für die politische Arbeit gewinnen kann. Die EVP-Frauen Tschechiens gehen hierfür mit breit angelegten Aktionen in die Öffentlichkeit, erzählte Novaková.

Der FU-Bezirksverband Schwaben habe hierfür ein Mentorenprogramm aufgelegt, berichtete die Kreis-Vorsitzende der FU Augsburg-Land, Marion Kehlenbach.

Politisch interessierten Frauen wird eine erfahrene Politikerin als Mentorin zur Seite gestellt. Gemeinsam besuchen sie Sitzungen, Gremien und diskutieren mit den unterschiedlichsten Mandatsträgern.

Initiiert wurde die Fahrt von der Bundestagsabgeordneten und Kreisvorsitzenden der FU Aichach-Friedberg, Iris Eberl. Gerade jetzt, da am Sinn der EU immer wieder gezweifelt wird, ist es umso wichtiger, dass die Bürger der EU ihre Europäische Union einfordern, die Gemeinsamkeiten in der Union über nationale Grenzen demonstrieren.

So entwickelten die tschechischen und deutschen Damen einmütig einen gemeinsamen Grundsatz, als spontanes Ergebnis ihrer Tagung:

„Wir wollen keinen von EU-Politikern definierten Inhalt des für alle selbstverständlichen Begriffes ‚Familie‘. Dieser Begriff ist freizuhalten von jeglichen ideologischen Einflüssen und Interpretationen.“

Begeistert beschlossen Sie, weitere gemeinsame Diskussionsrunden zu organisieren.

Weitere Programmpunkte der Fahrt waren ein Besuch der Deutschen Botschaft in Prag und der ständigen Vertretung Bayerns. In der Botschaft informierten sich die Frauen aus Schwaben insbesondere über die Ereignisse von 1989 und in der ständigen Vertretung war die bayrisch-tschechische Zusammenarbeit ein großes Thema im Gespräch mit Repräsentanz-Leiter Dr. Hannes Lachmann. Abgerundet wurde die Fahrt mit einer Stadtführung in Pilsen und dem Besuch einer Glasbläserei, die zu den landestypischen Handwerksbetrieben gehört.

Iris Eberl
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.