Keine Steaks am Friedberger See


Wer sich heute schon auf das sommerliche Grillvergnügen am Friedberger See freut, hat Pech: Wegen Sicherheitsbedenken wird der Grillplatz in der Nord-Ost-Ecke der Liegewiese aufgelöst. Das gab Bürgermeister Roland Eichmann in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses bekannt.

Der öffentliche Platz war 2007 eingerichtet und vor allem von Jugendlichen und Familien mit Kindern gern genutzt worden. Zuletzt seien aber immer mehr große Gruppen samt Musikanlage, Stromaggregat und Zelt aufgetaucht, so dass für Familien kein Platz mehr war. Wegen der starken Rauch- und Lärmbelästigung hatte es zahlreiche Beschwerden von Badegästen gegeben sowie vermehrt Müll und Dreck. Gegenüber der rücksichtslosen Art der Feiernden war das Personal des Kiosk-Pächters machtlos, so dass er um die Abschaffung des Platzes bat. Über einen eigenen Ordnungsdienst wie in der Stadt Augsburg verfügt Friedberg nicht.

In der Diskussion sagten Claudia Eser-Schubert und Wolfgang Rockelmann, man solle nicht das Kind mit dem Bad ausschütten und die Falschen bestrafen. Es seien weitere Grillplätze in Seenähe wünschenswert, so Eser-Schuberth, doch dafür hat die Stadt laut Eichmann keine geeigneten Grundstücke. "Das Problem, dass die Liegewiese mit dem Grillen kollidiert, können wir nicht lösen", so der Bürgermeister. Ein Alternativstandort müsse eine gewisse Infrastruktur wie Toiletten und Wasseranschluss besitzen; das sei an anderen Freibadeseen im Stadtgebiet aber nicht gewährleistet. Die Grünanlagen-Satzung muss nicht geändert werden, weil sie das Grillen nur auf ausgewiesenen Plätzen zulässt - und den gibt es ab sofort nicht mehr. (stö)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.