Künstler suchen in Friedberg Quartier

Friedberg: Friedberg | Es könnte eine interessante Bereicherung für die Kulturlandschaft in der Stadt Friedberg werden: Der Augsburger "Kulturpark West" ist auf der Suche nach Räumen und deshalb in der jüngsten Sitzung des Kulturausschusses vorstellig geworden. Bürgermeister Roland Eichmann und die Mitglieder zeigten zwar grundsätzliches Entgegenkommen, konnten aber keine geeigneten Immobilien benennen. Immerhin will die Verwaltung die Kulturpark GmbH bei der Standortsuche unterstützen.
Nach zehnjähriger Laufzeit wird Mitte 2017 der Pachtvertrag für das Kulturzentrum in der ehemaligen Augsburger Reese-Kaserne enden, sagte Geschäftsführer Peter Bommas. Im ehemaligen Gaswerk soll die Kultur- und Kreativwirtschaft eine neue Heimat finden, doch die dort zur Verfügung stehende Fläche wird mit 4000 Quadratmetern nicht ausreichen. Bommas berichtete von einer hohen Nachfrage in der ganzen Region nach günstigen Ateliers und Studios für Kunstschaffende. Weil viele leer stehende Firmengebäude als Unterkunft für Flüchtlinge verwendet werden, gestaltet sich die Lage auf dem Augsburger Immobilienmarkt nicht einfach. Zusätzlich zur Reese-Kaserne hat der Kulturpark bereits Filialen in der ehemaligen Ballonfabrik neben dem Riedinger-Gelände und im ehemaligen Direktionsgebäude der Wesselschen Schuhfabrik beim Deuterpark eröffnet. Erste Umzüge ins Augsburger Gaswerk-Areal oder alternative Flächen sind ab Sommer 2018 geplant.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.