Samstagsmarkt soll Friedberger Innenstadt beleben

Der neue Samstagsmarkt soll auch Berufstätigen die Möglichkeit geben, frisches Obst und Gemüse zu kaufen. Foto: Marktamt Friedberg

Seit 40 Jahren gibt es den Friedberger Freitagswochenmarkt bereits. Ab dem 15. Oktober soll mit dem Samstagsmarkt die Innenstadt weiter belebt werden. Das hat der Stadtrat nun entschieden, nachdem sich zehn Fieranten gefunden hatten, die zwischen 9 und 14 Uhr ihre Waren anbieten wollen. Unter den Stadträten, den Einzelhändlern und den Beschickern des Freitagsmarktes wurden aber auch Bedenken laut.

Mit einem ähnlichen, jedoch etwas kleineren Warenangebot wie am Freitagvormittag soll der Samstagsmarkt auch Berufstätigen die Gelegenheit geben, sich mit frischem Obst und Gemüse sowie Fisch einzudecken. Darüber hinaus bieten verschiedene Imbissstände die Möglichkeit den Vormittag auch kulinarisch zu genießen. Mit Pizza, Crêpes, Kaffee, erlesenen Spirituosen sowie hochwertigen Haushaltswaren aus Holz, soll sich ein weiterer Treffpunkt der Friedberger entwickeln.

Im Stadtrat hatten sich vor allem Bürgermeister Roland Eichmann, Dritte Bürgermeisterin Martha Reißner (SPD) und Simone Losinger (CSU) für den Markt ausgesprochen. Kritik kam dagegen von den Einzelhändlern der Lebensmittelbranche und von den Standbetreibern des Freitagsmarktes. Letztere drohten gar mit Abwanderung. Auch unter den Stadträten gab es Bedenken: Johannes Hatzold (Freie Wähler) fürchtet, dass der Markt dem Innenstadthandel Konkurrenz machen könnte. Wolfgang Rockelmann (Parteifreie Bürger) hätte sich eine Beschränkung auf regionale Produkte gewünscht. Allerdings, so erklärte Kommunalreferent Wolfgang Basch, sei das kaum umsetzbar. Jedes Produkt müsste dann auf seine Herkunft her überprüft werden.

Stattdessen soll nun Marktamtsleiter Hans-Jürgen Trinkl die Bewerber auswählen, die auf dem Markt ihre Waren anbieten dürfen. "Zur Zeit haben wir zehn Fieranten auf dem Samstagsmarkt. Weitere werden gesucht", sagt Trinkl. "Wer Interesse hat, kann sich bei uns bewerben."

Am vorvergangenen Wochenende fand bereits ein italienischer Spezialitätenmarkt statt, der als Probelauf dienen sollte. Während der Betrieb zunächst etwas zäh anlief, zeigten sich die Standbetreiber am Ende doch zufrieden. Wie Philip Köhler, Pressesprecher der Stadt Friedberg, berichtete, seien schon am Samstag die ersten Produkte ausgegangen.

Ob das ein gutes Zeichen für den künftigen Samstagsmarkt ist, wird sich ab dem 15. Oktober zeigen.

Fieranten, die ihre Waren auf dem Samstagsmarkt anbieten wollen, können sich bei der Stadt Friedberg, Bürgerbüro, Marienplatz 5 oder unter markt@friedberg.de bewerben.

Von Kristin Deibl
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.