Bombenfund vor JVA: Sprengkörper wird jetzt in 300 Meter entferntes Waldstück gebracht

Eine 250 Kilogramm schwere Fliegerbome wurde auf einem Feld in Gablingen freigelegt.
In der Nähe der JVA Gablingen wird derzeit nach Kampfmitteln im Boden gesucht. Zwischenzeitlich konnte im Rahmen der Aushebungsarbeiten eine 250-Kilogramm-Fliegerbombe auf einem Feld im Bereich der Paul-Klee-Straße (Gablingen) freigelegt werden.

In Absprache mit dem Sprengmeister wurde der Sperrkreis um den Fundort auf 500 Meter festgelegt. Zunächst war fraglich, ob eine Räumung beziehungsweise Teilräumung der angrenzenden JVA Augsburg-Gablingen erforderlich sein würde. Zwischenzeitlich wurde durch den Sprengmeister des Kampfmittelräumdienstes entschieden, dass die 250 Kilogramm schwere Sprengbombe nicht am Fundort entschärft werden wird. Es ist geplant, die Bombe in ein etwa 300 Meter entferntes Waldstück zu transportieren und dort in einem ausgebaggerten Erdloch (circa vier Meter tief) zu entschärfen. Durch diese Maßnahme ist eine Räumung der JVA Augsburg-Gablingen nicht erforderlich.

Privatanwesen sowie Gewerbebetriebe, welche innerhalb des Sperrkreises liegen, wurden bereits durch Polizeikräfte geräumt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.